Forscher entdecken gespenstischen Tausendfüßler in chinesischer Höhle

Forscher entdecken gespenstischen Tausendfüßler in chinesischer Höhle

Jetzt wird es schauderhaft: Wissenschaftler haben einen Tausendfüßler entdeckt, der wie ein Gespenst aussieht. Für die durchsichtige Erscheinung gibt es aber ganz einfache Gründe.

Einen gespenstisch wirkenden Tausendfüßer haben Forscher in einer Höhle im Süden Chinas entdeckt. Die Tiere seien durchsichtig und farblos, teilte das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig am Mittwoch in Bonn mit. Der Verlust der Pigmentierung sei für Bodentiere in Höhlen typisch. Der Gespenster-Drachentausendfüßler (Desmoxytes similis) ist eine von insgesamt sechs neu entdeckten Desmoxytes-Arten, die Wissenschaftler im Fachjournal "ZooKeys" beschreiben.

Spektakulär sei darunter auch der Stabschrecken-Drachentausendfüßler mit seinen extrem langen Beinen und Antennen, hieß es vom Museum weiter. Mit seinem Aussehen erinnere er an eine Stabschrecke. Vier der entdeckten Arten kommen demnach nur in Höhlen vor. Drachentausendfüßer sind eine in Südostasien verbreitete Gruppe von Tausendfüßern, die sich mit Stacheln und Blausäuregas vor Fressfeinden schützen.

Die Forscher gehen davon aus, dass in vielen tropischen Ländern noch unentdeckte Tausendfüßlerarten leben. Besonders aus China seien bisher nur wenige Arten bekanntgeworden.

Mehr von Volksfreund