Geld vom Land für Sportplatzgebäude

Geld vom Land für Sportplatzgebäude

Alt, marode, nicht genug Räume: Das Sportplatzgebäude in Wallersheim ist nicht mehr zu gebrauchen, deshalb soll ein neues entstehen - und 350 000 Euro kosten. Das Land gibt gut ein Drittel dazu, die Bürger werden ebenfalls bei den Arbeiten anpacken.

Wallersheim/Mainz. Das Hauptgebäude am Sportplatz in Wallersheim ist schwer in die Jahre gekommen und, sagt Günter Wilwers vom Bauamt der Verbandsgemeinde Prüm, "in einem sehr desolaten und maroden Zustand".
Außerdem fehle es dort an den nötigen Räumen für die antretenden Mannschaften und für die Schiedsrichter.
"Unter aller Kanone" - so beschreibt Ortsbürgermeister Josef Hoffmann den Zustand. Schon vor zwei Jahren habe man feststellen müssen: "Dieses Haus lässt sich nicht sanieren." Es fehle wirklich an fast allem, die Mannschaften, darunter auch Frauenteams, könnten sich kaum drinnen aufhalten - schon gar nicht getrennt. "Und wir können die ja auch nicht draußen stehen lassen, wenn es mal regnet".
Deshalb soll ein neues Haus am Platz gebaut werden, zumal dieser auch von anderen Vereinen im Prümer Umland genutzt werde: "Alle gehen auch im Winter auf unseren Platz, weil es ein Hartplatz ist", sagt Hoffmann.
Gesamtkosten fürs Vorhaben: 350 000 Euro. Förderfähig sind davon 328 000 Euro - und das Land hat soeben die Bewilligung erteilt: Man stelle für den Neubau 126 400 Euro bereit, etwas mehr als ein Drittel der Gesamtkosten. Das teilte der Eifeler SPD-Landtagsabgeordnete Nico Steinbach dieser Tage mit. Auch die Wallersheimer engagieren sich: Die Eigenleistung am Neubau ist auf etwa 25 000 Euro angesetzt.
Bleiben noch fast 200 000 Euro. Die gute Nachricht: Die Gemeinde muss dafür keine Kredite aufnehmen, denn es komme jedes Jahr Geld in die Kasse - etwa aus dem Gemeindewald, aus Jagdpachten und dem Steinbruch am Dorfrand: "Wir haben die Mittel", sagt Josef Hoffmann.
Bleibt nur die Frage, wann es auf der Anlage mit Abriss und Neubau losgehen kann. Hoffmann würde sich zwar freuen, wenn das noch im Herbst geschehen könne, fürchtet aber, dass es doch eher Frühjahr wird. Aber das sei dann auch nicht tragisch, nachdem man jetzt so lange gewartet habe. fpl