Kunst, Geschäft und Lesungen statt trauriger Leerstände

Kunst, Geschäft und Lesungen statt trauriger Leerstände

Mit unvermindertem Elan sind die Akteure der Kyllburger "Kunststraße" dabei, die Bahnhof- und die Hochstraße mit neuem Leben zu erfüllen. Einige Projekte sind schon umgesetzt worden, weitere sind in Planung. Am Samstag gibt es eine weitere Krimilesung, und ab Sonntag beginnt ein zweiter Ausstellungszyklus.

Kyllburg. Schaufenster sind zum Schauen da. Und wenn es keine Geschäfte gibt, die dort etwas zum Schauen ausstellen können, müssen neue Wege gefunden werden. Das hat sich auch eine Gruppe von engagierten Menschen in Kyllburg gesagt und die Dinge in die Hand genommen. Denn spätestens als Hotelinhaberin Marion Seitz vom Hotel Müller berichtete, dass sie ihren Gästen gegenüber in Erklärungsnot gerät, wenn es um eine attraktive Straße geht, war klar, dass etwas geschehen muss. Das war im Herbst des vergangenen Jahres, und seitdem ist viel passiert. "Kunstausstellungen, Krimilesungen und Seniorenlesungen", zählt Touristiker Dietmar Wolf aus Düsseldorf einige Projekte auf, die geplant und bisher schon erfolgreich umgesetzt wurden.
Die Akteure, zu denen neben Wolf auch die Künstler Peter Schmidt und Ludger Hengstermann sowie Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer gehören, sind mit den bisherigen Erfolgen zufrieden. "Es ist uns gelungen, die Straße zu verschönern", sagen sie übereinstimmend. Dort wo früher leere Fenster waren, können Passanten sich jetzt an Bildern von verschiedenen Künstlern erfreuen. Die Auftaktveranstaltung Ende April zog knapp 1000 Besucher an, obwohl für ein Fest unter freiem Himmel recht ungemütliche Temperaturen herrschten.
Seitdem gibt es nicht nur Kunst zu sehen, sondern es werden auch andere Veranstaltungen angeboten, um die Straßen mit Leben zu erfüllen. Die Lesungen im ehemaligen Café Deckert werden gut angenommen, sagt Wolf. Bei den bisher zwei Krimilesungen mit den Autoren Jaques Berndorf und Guido M. Breuer mussten weitere Stühle besorgt werden, um alle Zuhörer unterzubringen.
Als besonderer Erfolg wird die Eröffnung des Shop-in Shop Ende April gewertet. Dort wo bisher ein Geschäft nach dem anderen geschlossen hat, sei nun ein Neuanfang gelungen, sagt Stadtbürgermeister Krämer. In dem von Roos Lindner gegründeten Geschäft können Anbieter selbst gefertigte Waren für einen geringen Betrag anbieten. Ob Fotografien, selbst gemachte Seife, Bücher, Postkarten, in dem Geschäft gibt es für Einheimische und Gäste viel zu stöbern, und es ist deshalb ein Anziehungspunkt in der Hochstraße.
Und ab kommender Woche gibt es wieder neue Kunstwerke in den Fenstern zu bestaunen. Die bisherige Ausstellung wurde abgebaut und neue Bilder ausgestellt. Ab Sonntag, 16. Juni, sind dann Werke der Künstlergruppe um Andreas Hauswirth aus Hilden zu sehen.
Die nächste Krimilesung ist für Samstag, 15. Juni, im ehemaligen Café Deckert geplant. Dann wird Erika Kroell aus dem Ahrtal ihre mystischen Eifelkrimis vorstellen.
Aber auch darüber hinaus haben die engagierten Akteure noch viel vor. "Wir verstehen uns als Endlosschleife", verspricht Dietmar Wolf. noj
Extra

Heute, 12. Juni: 15.30 Uhr, Seniorenlesung im ehemaligen Café Deckert. Samstag, 15. Juni: 20.30 Uhr Krimilesung mit Erika Kroell im ehemaligen Café Deckert. 16. Juni bis 27. Juli: Kunststraße Kyllburg, zweiter Zyklus. Samstag, 20. Juli: 20.30 Uhr, Krimilesung mit Rosa und Thorsten Wirtz, ehemaliges Café Deckert. 27. Juli bis 11. August: Kinderkunstprojekt "Zeitschleifen" im ehemaligen Café Deckert. 3. August bis 15. September: Kunststraße Kyllburg, 3. Zyklus. Samstag, 24. August: 20.30 Uhr, Krimilesung mit Thomas Hoeps und Elvis (Musik). 21. September bis 20. Oktober: Kunststraße Kyllburg, 4. Zyklus. Samstag, 21. September: 20.30 Uhr, Krimilesung mit Ansgar Sittmann. noj

Mehr von Volksfreund