Mit dem Maar durchs ganze Jahr

Mit dem Maar durchs ganze Jahr

Das neue Heimatjahrbuch 2014 des Landkreises Vulkaneifel ist erschienen. Landrat Heinz-Peter Thiel hat das Buch im Dominikus- Savio-Haus vorgestellt. Alle bisherigen Ausgaben sind nun im Internet abrufbar.

Jünkerath/Daun/Gerolstein. Die neue Ausgabe des Heimatjahrbuchs im Landkreis Vulkaneifel kann sich sehen lassen. Auf 244 Seiten fassen 90 Autoren zusammen, was sie in ihrer schönen Eifel derzeit bewegt und was sie von der Zukunft erwarten. In 40 Beiträgen zum Schwerpunktthema "Dorf im Wandel" schildern sie auch, welche Herausforderungen und Gefahren der demografische Wandel für die Menschen in der Vulkaneifel mit sich bringt. Landrat Heinz-Peter Thiel hat das Buch vor mehr als 80 Gästen am Montag im Dominikus-Savio-Haus vorgestellt. "Für mich ist es das erste Mal, und ich bin stolz darauf, diesen schönen Band präsentieren zu dürfen", sagte er. Das Heimatbuch erfreue sich nicht abreißender Beliebtheit, wohl auch, weil es viele Generationen anspreche. "Erstmals wurde ein Jugendwettbewerb ausgerufen. 47 Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren reichten Texte zum Schwerpunktthema ein. Sechs ausgezeichnete Beiträge wurden in die neuste Ausgabe des Heimatbuchs aufgenommen." Neue Wege beschreitet das Redaktionsteam nicht allein mit dem Senken des Autorenalters, auch gestalterisch wurde dem seit 1981 selbstständig veröffentlichten Jahrbuch eine Frischzellenkur verpasst. Zierte bisher eher nüchtern das Kreiswappen auf blauem Grund, höchstens noch ergänzt durch ein kleines Foto die Titelseite, prägt erstmals ein vollformatiges Bild den Umschlag. Er zeigt das renaturierte Eichholzmaar zwischen Steffeln und Duppach. Neues Archiv im Internet

"Nun entspricht auch die moderne Erscheinung dem attraktiven Inhalt", sagte Thiel. Auch digital schreitet das sechsköpfige Redaktionsteam auf zukunftsweisenden Pfaden. Sämtliche Artikel aller bisherigen Ausgaben sind mittlerweile im Internet verfügbar, auch die aus der Zeit vor 1981 in Zusammenarbeit mit dem Eifelverein veröffentlichten Vorgängerreihe. So euphorisch die Neuerscheinung aufgenommen wurde, ein Wermutstropfen blieb bei der Präsentation: Alois Mayer legt mit dem Erscheinen des Jahrbuchs 2014 den Vorsitz des Redaktionskollegiums nieder. Seit der ersten eigenständigen Ausgabe engagiert er sich in dem Team. "Ich hatte eine ganz tolle Zeit und bin stolz drauf, was wir geschaffen haben", erklärte er, begleitet von anhaltendem Applaus. Er verlasse das Redaktionsteam allein aus gesundheitlichen Gründen, bleibe aber freilich als Schreiber aktiv. Mit den Jahren habe man auf die Autoren immer setzen können, Arbeitsabläufe seien optimiert worden. "In der Kreisverwaltung werden Einsendungen mittlerweile inventarisiert. Nichts kann heute mehr verloren gehen", erklärte er eine der Verbesserungen. Er ist zuversichtlich, dass die Erfolgsgeschichte des Jahrbuchs weiter anhalten werde. "Das Buch wird von Bürgern mitgestaltet und spiegelt jährlich das wider, was uns interessiert. Auch die neue Ausgabe wird wieder schnell vergriffen sein", sagte Mayer.Extra

Das Heimatjahrbuch 2014 des Landkreises Vulkaneifel ist in einer Auflage von 6000 Exemplaren erschienen. Das Buch kostet 6,80 Euro und ist in der Kreisverwaltung oder unter der ISSN-Nummer 0720-6976 im Buchhandel erhältlich. Beiträge für das Heimatjahrbuch 2015 können bis zum 31. Mai 2014 per E-Mail an heimatjahrbuch@vulkaneifel.de geschickt werden. Das Schwerpunktthema 2015: "Kommunikation - gestern - heute - und morgen?" Bestellungen, Archiv und Weiteres im Internet unter: jahrbuch-vulkaneifel.de

Mehr von Volksfreund