| 20:41 Uhr

Wenn Eifeler über die Heimat schreiben

Bitburg/Prüm/Daun/Gerolstein. Eifeler, an die Schreibtische! Für den Heimatkalender Bitburg-Prüm 2018 und das Heimatjahrbuch 2018 werden noch Beiträge gesucht.

Bitburg/Prüm/Daun/Gerolstein (utz) "Wald - Bäume - Holz": So lautet das Schwerpunktthema des Heimatkalenders Bitburg-Prüm 2018. Warum? Mehr als ein Drittel der Fläche des Eifelkreises ist mit Wald bedeckt.
Über Jahrhunderte war der Wald vor allem Lebensgrundlage und Arbeitsort. Zugleich stand er immer schon symbolisch für die Kraft der Natur. Sagen, Märchen und wahre Geschichten berichten von all dem. Die Wälder von heute sind überdies wichtig als Erholungsraum und Umweltfaktor. Und wie eh und je liefern sie einen wertvollen, unnachahmlichen Rohstoff: Holz.
Wer also etwas darüber schriuben kann, rennt bei der Redaktion des Heimatkalenders offene Türen ein.
Bevorzugt werden aber Beiträge mit Bildern. Und: Sie sollen einen Bezug zum Eifelkreis haben. Aber auch andere Beiträge aus den Bereichen Kultur und Geschichte, Natur und Landschaft sowie zum aktuellen Zeitgeschehen können eingereicht werden.
Die Redaktion des Heimatjahrbuchs 2018 für den Vulkaneifelkreis setzt einen anderen Schwerpunkt. "Schleifen, klappern, Birrebunnes backen - Längst überholt oder doch wieder "in"?" lautet das Hauptthema. Warum man sich augerechnet dieses Thema ausgesucht hat? Sie begründet es so: "Auch in der Vulkaneifel prägen Bräuche (noch) das Jahr und begleiten die Menschen durch ihr Leben. Sie regen das Miteinander an und heben einzelne Tage aus dem Jahreslauf heraus."
Jeder Brauch habe seinen tieferen Sinn, der manchmal nicht mehr nachvollziehbar sei, da sich die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geändert hätten. Manche Bräuche seien längst verschwunden, manche gelten als überholt, einige seien wieder "in". Nun fragt die Redaktion die potenziellen Autoren: Was meinen Sie? und bittet diese: "Berichten Sie für das Heimatjahrbuch 2018 über Sitten und Bräuche in der Vulkaneifel - ob an den Kartagen, an Kirmes oder Karneval oder bei all den anderen Gelegenheiten im Jahres- und Lebenslauf!" Die Redaktion ist sicher, "dass Sie viele interessante und spannende Aspekte des Themas und die ein oder andere Anekdote zutage fördern".
Neben Beiträgen zum Schwerpunktthema sind wie im Eifelkreis auch schöne Fotos, Beiträge zu Natur und Landschaft, Geschichte und Geschichten, Dorfporträts und Aktuelles aus dem Landkreis Vulkaneifel erwünscht.DER HEIMATKALENDER BITBURG-PRüM


Extra

Für den Heimatkalender Bitburg-Prüm kann man bis zu drei Beiträge von bis zu fünf Schreibmaschinenseiten, maximal acht (1,5-zeilig, Schriftgröße 12, entsprechend etwa 3000 Wörtern/22 000 Zeichen, mit Leerzeichen) einreichen. Über die Veröffentlichung der eingereichten Arbeiten entscheidet der Redaktionsausschuss. Einsendungen sind bis 1. Juni an die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Trierer Straße 1, 54634 Bitburg oder per Mail an dondelinger. ansgar@bitburg-pruem.de möglich. Info: Ansgar Dondelinger, Telefon 06561/152241 oder per Mail (siehe oben).DAS HEIMATJAHRBUCH DES VULKANEIFELKREISES


Extra

Der Redaktionsausschuss bittet darum, nur eigene Fotos einzureichen oder bei Fremdfotos zuvor die Erlaubnis der honorarfreien Veröffentlichung zu klären und den Namen zu nennen. Die Fotos sollten separat per Mail oder im Original geschickt werden. Im Text sollte nur ein Hinweis für die Platzierung des Fotos oder eine Bildunterschrift angegeben werden. Beiträge sind bis 31. Mai bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel, Mainzer Straße 25, 54550 Daun, oder per E-Mail an heimatjahrbuch@ vulkaneifel.de einzureichen. Info: Dorothea Geßner-Blum, Telefon 06592/933-284, E-Mail: heimatjahrbuch@vulkaneifel.de