| 13:37 Uhr

Sattelschlepper rast über die B 51 - Fahrer: Stehe unter Zeitdruck

FOTO: Frank Goebel
Trier/Bitburg. Ein Sattelschlepper soll am Samstagmittag auf der B 51 mehrmals vorausfahrende Autos überholt und entgegenkommende Fahrzeuge zum Abbremsen gezwungen haben. Jetzt erwartet den Fahrer des Sattelschleppers ein Strafverfahren. Die Polizei sucht Zeugen. Redaktion

Als die Polizei den Fahrer auf der A 64 in Richtung Luxemburg stoppte, habe dieser angegeben, dass die Autos vor ihm zu langsam gefahren seien. Und dass er unter Zeitdruck stehe. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 31-Jährige soll demnach auf der B 51 zwischen Helenenberg und Auffahrt zu A 64 mit seinem blau-weißen Sattelschleppergespann mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h unterwegs gewesen seien, wie mehrere Zeugen der Polizei telefonisch mitteilten. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Trier soll der Fahrer mindestens vier bis fünf Mal auf dem betreffenden Streckenabschnitt über die doppelt durchgezogene Linie mehrere Fahrzeuge überholt haben. Hierbei sei er auch auf die Gegenfahrbahn geraten und auf den Gegenverkehr zugefahren. Mehrfach hätten entgegenkommende Fahrzeuge abbremsen müssen. Der Vorfall ereignete sich zwischen 12.30 und 12.50 Uhr.

Der 31-jährige Fahrer des Sattelschleppers war laut Polizei fahrtüchtig. Ihn erwarte ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugen des Vorfalls beziehungsweise Betroffene, die abbremsen mussten, um einen Zusammenstoß mit dem LKW, der einer spanischen Firma gehört, zu vermeiden, können sich bei der Polizei melden: Polizeiinspektion Trier, 0651-9779 3200.

Im Einsatz befand sich je ein Streifenteam der Polizeiinspektion Trier sowie der Polizeiautobahnstation Schweich.