| 16:11 Uhr

Leserbrief
Die Stadt braucht keine Galerie

Bitburg. Bit-Galerie

Zum Thema Bit-Galerie schreibt diese Leserin:

Die Stadt Bitburg benötigt keine Bit-Galerie mit Filialen riesiger Konzerne mehr. Die Innenstadt hat sich in den vergangenen Jahren zu einer viel versprechenden Fußgängerzone und einem Treffpunkt für alle Generationen entpuppt. Wir haben mittlerweile viele verschiedene Modegeschäfte, die für jede Generation, für jedes Geschlecht und für jede Geldbörsengröße ansprechend sein sollten. Sehr viele gängigen und ausgefallenen Marken werden angeboten.

Wir haben den Spittel mit einem hippen Bitburger Bierhaus, einige Eisdielen, Cafés und Restaurants, die zum Treffpunkt für Freunde und Bekannte geworden sind. Der Spittel ist ein sonniges Plätzchen mit viel Raum für mehr und modern gestaltet.

Was möchte man mit der Bit-Galerie erreichen? Leerbestand, wie es so oft in den ersten Monaten oder Jahren von Neubauten in der Stadt vorkam? Muss es denn so groß werden und müssen noch mehr Drogerien und noch nicht unter Vertrag genomme Konzerne à la „Wir dachten so an H&M und Media-Markt und haben denen mal eine E-Mail geschrieben“ (Das heißt direkt: „Wir stehen in Kontakt mit denen“) rein? Das zieht nicht mehr. Bitburg soll erst mal die eigenen leeren Geschäftsräume füllen und dann kann man weiter sehen.

Vielleicht reicht auch nur eine neue Bauernmarkthalle und ein schönes Grün drum rum! Wer weiß? Doch hier in der Eifel fehlt die gegenseitige Unterstützung der eigenen Leute. Hier bekommen H&M, Media-Markt und billigster Konsum Likes und Herzen. Den eigenen Unternehmern im Umfeld wird dieses verwehrt. Sie könnten es sonst besser haben als man selbst.

Brauchen wir ein zweites Kino? Ich gehe sehr gerne in das Scala-Kino-Center Bitburg. Zum einen ist es nah; ich muss, da nicht weit vom Beda-Platz gelegen, keine erhöhten Parkgebühren bezahlen; der Eintritt ist fair; es laufen die aktuellesten Filme für fast jeden Geschmack (jeden Geschmack kann ein Kino sowieso nicht treffen); die Technik ist ebenso aktuell. Ich liebe es, da es noch etwas Nostalgie inneträgt.

Aber das stört die meisten und schieben ihr Geld lieber in Kinoketten der nächstgrößeren Stadt und lassen sich darüber aus, in welchem Zustand unser hiesiges Kino sei.

Würden sie ihr Freizeitbudget im Bitburger Kino lassen, wäre eine Modernisierung und Umgestaltung für die Inhaber auch bestimmt einfacher.