| 21:07 Uhr

Steine zähmen einstigen Dschungel

GEROLSTEIN. (vog) Der Hang unterhalb der Gerolsteiner Pfarrkirche St. Anna wurde mit einer Naturstein-Stützmauer auf mehreren Ebenen gesichert. Noch fehlen der Pfarrgemeinde - trotz Zugriff auf die Rücklagen, Holzverkauf aus dem Pfarrwald, Spenden sowie Beteiligungen von Stadt und Bistum - noch 7000 Euro zur Finanzierung des 122 000 Euro teuren Projekts.

"Es ist wunderschön geworden. Der Hang sah ja vorher wie der reinste Dschungel aus", sagen die Anwohner der Gerolsteiner St. Anna-Kirche. Sie finden: "Es wurde höchste Zeit, dass was gemacht wurde, sonst wäre irgendwann der ganze Hang in die Innenstadt gerollt." Innerhalb weniger Monate holzten freiwillige Helfer den Hang ab, und die Baufirma erstellte die Naturstein-Stützmauern. Klaus Irkes, Mitarbeiter der Pfarrei: "Im Frühjahr soll zwischen den unteren zwei Etagen ein Weg in den ehemaligen Pfarrgarten angelegt werden." Klaus Jansen, Leiter der Gerolsteiner Bauabteilung, relativiert: "Es soll auf jeden Fall ein Plateau geschaffen werden, auf das eine Bank gestellt wird, so dass man die Panorama-Aussicht genießen kann." Sanierungsarbeiten am unmittelbar angrenzenden Treppenaufgang seien in der Projektliste der städtischen Baumaßnahmen aufgeführt. Konkrete Planungen sollen innerhalb der nächsten drei Monate im Bauausschuss beraten werden.11 000 Euro Spenden und 8000 Euro aus Holz-Verkauf

Die Stadt beteiligte sich mit 15 000 Euro an der Hang-Sicherung. Das 122 000 Euro teure Projekt liegt komplett in kirchlicher Trägerschaft. Mit 66 000 Euro beteiligt sich das Bistum Trier. Die restlichen 41 000 Euro hat die Pfarrei aufzubringen. 11 000 Euro kamen bisher durch Spenden zusammen. 15 000 Euro wurden aus den Rücklagen der Pfarrei-Kasse genommen, und 8000 Euro brachte der Holzverkauf aus dem Pfarrwald. Für die noch fehlenden 7000 Euro hofft der Verwaltungsrat der Pfarrei auf weitere Spenden. Die Kasse der Kirchengemeinde St. Anna ist schwer gebeutelt. Allein an Energiekosten sind jährlich für die Pfarrkirche knapp 4000 Euro aufzubringen. Außerdem wurden im Pfarrheim dringende Renovierungsarbeiten erledigt. Die Pfarrbücherei ist wegen Umbau noch bis 10. Februar geschlossen. Ein zusätzliches Handicap beim Spendensammeln ist die Vorschrift, dass die Kollekten von 20 Wochenenden im Jahr für Sonderaktionen (wie beispielsweise an Misereor oder Adveniat) direkt weiterzuleiten sind.