1. Region

Hoppstädten-Weiersbach: Überfall auf Kreissparkassenfiliale - sechsstelliger Betrag erbeutet

Hoppstädten-Weiersbach: Überfall auf Kreissparkassenfiliale - sechsstelliger Betrag erbeutet

Am heutigen Freitagmorgen gingen gegen 08.30 Uhr bei der Polizei in Birkenfeld gleich zwei Notrufe ein, die, wie sich kurz darauf herausstellte, wohl im Zusammenhang stehen. Die erste Meldung lautete: Überfall auf die Kreissparkasse Hoppstädten-Weiersbach.

Die zweite Meldung bezog sich auf einen brennenden Pkw in der Ortschaft Gimbweiler.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei passten zwei maskierte und bewaffnete Männer zwei Angestellte vor 08.00 Uhr beim Betreten der Kreissparkasse Birkenfeld, Filiale Hoppstädten-Weiersbach, Hauptstraße 7, ab. Gemeinsam warteten sie das Eintreffen einer dritten Bankangestellten ab, die um 08.08 Uhr die Sparkasse betrat. Sie zwangen die Bankangestellten mit Waffengewalt, die Tresore zu öffnen und raubten einen sechsstelligen Euro-Betrag. Bevor sie die Kreissparkasse verließen, schlossen die Täter ihre Opfer in einem Toilettenraum ein und flohen. Glücklicherweise wurde bei dem Überfall niemand verletzt. Den Bankangestellten gelang es etwas später, die Polizei zu verständigen.

Die beiden Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Einer der beiden war ca. 165 cm groß und schlank. Er trug eine schwarze Hose und einen dunkelgrünen Windbreaker mit hellen Streifen an den Armen. Das Gesicht verbarg er unter einer schwarzen Wollmütze mit Sehschlitzen. Er führte bei der Tat eine schwarze Pistole mit. Der zweite Täter ist mit 180-185 cm deutlich größer und ebenfalls schlank. Er war insgesamt schwarz gekleidet und, wie sein Komplize, maskiert. Er führte, so die Zeugenaussagen, eine Langwaffe mit. Beide sprachen laut Zeugenaussagen deutsch mit ähnlichem wie dem einheimischen Dialekt. Ihre Beute verstauten die Männer in zwei naturfarbenen Tragetaschen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter vermutlich mit dem in Gimbweiler gegen 08.30 Uhr brennend aufgefundenen roten Ford Sierra, amtl. Kennzeichen WIL-AM 554, zunächst ihre Flucht begangen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Pkw, der in der Nacht zum Donnerstag, 15. Mai, mit Waffengewalt in Trier geraubt wurde. Ein 27-jähriger Mann war gegen 22.40 Uhr auf einem Parkplatz "Im Treff" von zwei Unbekannten mit einer Langwaffe bedroht und zur Herausgabe der Fahrzeugschlüssel gezwungen worden. Dieses Fahrzeug wurde unmittelbar nach Bekanntwerden des Überfalls auf die Sparkasse brennend von der Feuerwehr aufgefunden.

Am Auffindeort deuten Fußspuren darauf hin, dass sich der oder die Fahrzeugbenutzer zu Fuß in Richtung Autobahn A 62, etwa in der Mitte zwischen den Anschlussstellen Birkenfeld und Freisen, begeben haben. Für die Ermittler ist es von großer Bedeutung, über Zeugen Hinweise auf die noch unbekannten bewaffneten Männer zu bekommen.

- Wer hat den brennend aufgefundenen roten Ford Sierra mit dem amtl. Kennzeichen WIL-AM 554 seit der Nacht zum Donnerstag, 15. Mai, gesehen?
- Wem sind vor Öffnung der Kreissparkasse in Hoppstädten-Weiersbach Personen oder Fahrzeuge in Nähe der Hauptstraße aufgefallen, die mit dem Überfall von heute Morgen in Zusammenhang stehen könnten?
- Wer hat die Flucht der beiden bewaffneten und maskierten Männer beobachtet?
- Wer hat etwas von einem möglichen Umsteigen der Täter an der Autobahn A 62 mitbekommen?

Die Polizei warnt: Die Täter sind bewaffnet und gefährlich. Hinweise bitte an die sachbearbeitende Kriminaldirektion Trier, Tel.: 0651 / 9779-2112 oder -2290 oder jede andere Polizeidienststelle.