Kehren für Ruanda

TABEN-RODT. (red) "Kehren für Ruanda!" heißt eine landesweite Aktion des rheinland-pfälzischen Jugendrotkreuzes (JRK) am heutigen Samstag, 7. Mai, an dem sich auch das Jugendrotkreuz (JRK) im DRK-Kreisverband Trier-Saarburg beteiligt.

An diesem Tag - dem offiziellen Ruanda-Tag des Landes Rheinland-Pfalz - findet um 10 Uhr vor dem Jugend- und Bürgerhaus in Taben-Rodt der Startschuss für die Aktion im Kreis statt. Im Landkreis Trier-Saarburg beteiligen sich die Jugendrotkreuz-Gruppen aus Fell, Konz, Schweich, Serrig, Taben und Wincheringen an der Kehraktion, die auf eine Projektidee des JRK im Kreisverband Südliche Weinstraße zurückgeht. Am ersten Samstag im Mai sollen möglichst viele Jugendrotkreuzler gegen eine Geldspende kehren, und zwar bei Freunden, Nachbarn, Verwandten und Bekannten. Außerdem bei so genannten "Promis", von denen sich das JRK im Kreis Trier-Saarburg die eine oder andere zusätzliche Unterstützung erhofft. "Vielleicht kehrt ein Prominenter - beispielsweise Abgeordneter oder Bürgermeister - ebenfalls eine Straße, einen Hof oder andere Flächen. Es geht ja wirklich um eine gute Sache", hofft der JRK-Leiter des Kreises Trier-Saarburg, Andreas Liewen. Er zeigt sich zuversichtlich, dass die Aktion auch im Bereich des Kreisverbandes ein Erfolg wird, zumal die Gruppenleiter bei den Vorbereitungen mit großem Eifer bei der Sache waren. Der Erlös der Aktion fließt in das Fahrradtaxi-Projekt "Umunyonzi", mit dem Jugendliche bei Kigali, der Hauptstadt Ruandas, unterstützt werden. Die jungen Leute bekommen ein speziell ausgestattetes Fahrrad auf Kredit. Mit diesem Rad soll es ihnen möglich sein, den Lebensunterhalt für sich und ihre Familien zu sichern. Der afrikanische Staat gilt als eines der ärmsten Länder der Welt und ist seit fast 23 Jahren Partnerland von Rheinland-Pfalz. Das Jugendrotkreuz hat die Partnerschaft für dieses Projekt im Oktober 2003 auf Initiative des ehemaligen, langjährigen Landes- und Bundesleiters Jürgen Claßen aus Treis-Karden übernommen. Info: DRK Trier-Saarburg, Telefon 06501/9292-0, E-Mail: jrk@kv-trier-saarburg.drk.de