Sonne und Händler strahlen

KLÜSSERATH. Mit rund 40 Verkaufsständen lockte der Maimarkt bei strahlender Sonne zahlreiche Kunden nach Klüsserath. Sie erwartete ein breites Warenangebot.

"Von Aloe-Vera-Creme bis zur Zuckerzange ist bei uns alles vertreten", erläuterte Marktleiter Michael Brämisch das Angebot. Rund 40 Stände unterschiedlicher Größen, deren Betreiber bis aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen angereist waren, zogen die Aufmerksamkeit der Erwachsenen auf sich. Die Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg vergnügen. Klüsserather Vereine, Winzer und andere private Anbieter sorgten für das leibliche Wohl. Veranstalter des Maimarktes war ein Arbeitskreis aus Vertretern der Gemeinde, des Heimat- und Verkehrsvereins und der Interessengemeinschaft "Die Marktkaufleute". Informelle Bruderschaft

"Die Zusammenarbeit klappt seit sechs Jahren beim Maimarkt und auch beim Pfingst- und Herbstmarkt hervorragend", lobte Ortsbürgermeister Norbert Friedrich. Es sei eine Art informelle Bruderschaft entstanden in der Art, wie sich auch die Winzer zusammengeschlossen haben. Das Konzept, so Marktleiter Brämisch, sei auf Qualität und Kontinuität ausgerichtet. In den vielen Jahren haben Brämisch, dessen Familie seit 50 Jahren "auf dem Markt" ist, und seine Kollegen viele Stammkunden gewonnen. So herrscht ein gutes Klima auf dem Markt, das nicht ausschließlich aufs Kaufen hin ausgerichtet ist. Auch persönliche Kontakte sind wichtig. So sieht das auch Günter Krämer, der mit seiner Frau einen Textilienstand betreibt. Obwohl der Prümer beruflich einen Discounter leitet, steht er am Wochenende gerne auf dem Markt: "Hier herrscht einfach eine gute Atmosphäre."