UMFRAGE DER WOCHE

Diese Woche hat mit dem ersten Schultag für viele Kinder in der Verbandsgemeinde Konz der "Ernst des Lebens" begonnen. Feierlich wurden sie an ihren Schulen begrüßt, wo sie nun lesen, schreiben und rechnen lernen. Auch für die Eltern verändert sich mit der Einschulung vieles. Der TV hat sich in Konz umgehört, wie sich die Eltern beim Schulstart der Kleinen fühlen.

Dieter Schmitt, Konz-Filzen: "Unser Großer ist diese Woche in die Realschule gekommen. Und jetzt ist unser Janek eingeschult worden. Es ist schon klar, dass wir auch diesmal ein bisschen aufgeregt waren, obwohl es ja nun schon das zweite Mal ist." Marion O'Grady-Sommer, Konz-Niedermennig: "Unser Sohn geht in die dritte Klasse, und nun ist Nora eingeschult worden. Ich war schon aufgeregt, freue mich aber auf die Schulzeit. Der Große geht gern zur Schule, deshalb freut sich Nora auch darauf." Ulla von Fricken, Schoden: "Bei Lea erlebe ich zum ersten Mal wie es ist, wenn ein Kind eingeschult wird. Es ist ein komisches Gefühl: Man merkt, dass ein Lebensabschnitt vorbei ist und wie schnell die Zeit vergeht. Es wird interessant, Lea will viel wissen und lernen." Thomas Adler, Konz: "Mit der Einschulung von Timm beginnt auch für uns ein neuer Lebensabschnitt. Man hat vorher keine Zeit, aufgeregt zu sein. Der Tagesablauf wird sich verändern, er ist geregelter als in seiner Kindergartenzeit." (mok)/Fotos (4): Monika Kewes

Mehr von Volksfreund