| 16:36 Uhr

Wandern
Das alles bietet der Volksfreund-Wandertag bei Wasserliesch

Ein wirklich schöner Ausblick: Karl-Josef Ludwig (links) und Joachim Kronz zeigen, welche Szene die Wanderer am 27. Mai erwarten wird.
Ein wirklich schöner Ausblick: Karl-Josef Ludwig (links) und Joachim Kronz zeigen, welche Szene die Wanderer am 27. Mai erwarten wird. FOTO: Benedikt Laubert
Wasserliesch. Die Erwartungen sind groß: Es ist der 25. Volksfreund-Wandertag. Die Vorbereitungen zeigen, dass Wasserliesch der Aufgabe mehr als gewachsen ist. Am 27. Mai geht es dann zu Fuß nach Korea – ja, Sie haben richtig gelesen.
Benedikt Laubert

Es hört sich einfach an: Würstchenbude aufstellen, alle Wanderlustigen nach Wasserliesch einladen – zack, fertig ist der Volksfreund-Wandertag. Doch bevor die Teilnehmer am Sonntag, 27. Mai, den Liescher Berg auf einer der vier Routen erklimmen, müssen Helfer wie Joachim Kronz und Karl-Josef Ludwig (beide 65) vom Heimat- und Verkehrsverein (HVV) Wasserliesch die Wege von umgefallenen Bäumen befreien und das Gestrüpp rund um die Löschemer Kapelle roden, damit die Wanderer von der dortigen Anhöhe aus den Blick über Igel bis nach Trier genießen können.

Sie müssen Infotafeln aufstellen, sich um die Führungen durch das Orchideen-Schutzgebiet auf dem Berg kümmern und festlegen, wo das Jugendorchester des Musikvereins auftritt. Und sie müssen Mitstreiter finden, die den Gästen als Wanderführer erklären, was man hier Korea nennt – aber dazu gleich. Die Erwartungen sind hoch.  Immerhin gibt es diesmal ein Jubiläum – es ist der 25. Volksfreund-Wandertag. Darauf dürfen sich die Gäste freuen:

Bei Wasserliesch gibt es viele Wanderwege. Die Helfer haben sich die schönsten herausgesucht.
Bei Wasserliesch gibt es viele Wanderwege. Die Helfer haben sich die schönsten herausgesucht. FOTO: Benedikt Laubert

Die Routen Neben den vier Wanderwegen über fünf, zehn, 15 und 20 Kilometer gibt es eine 36 Kilometer lange Mountainbike-Strecke, die über Tawern, Mannebach und Fellerich führt. Alle Wandergruppen starten an der Grundschule mit je zwei Wanderführern. Nach der Begrüßung durch Moderator und TV-Lokalchef Marcus Hormes startet die erste Gruppe um 9.15 Uhr. Die weiteren Zeiten stehen noch nicht genau fest.

Die Fünf-Kilometer-Route ist durchgehend asphaltiert und für Rollstuhlfahrer und Wanderer mit Kinderwagen geeignet. Für alle, die sich vor Ort gut auskennen: Sie entspricht der Route des Wasserliescher Fastnachtslaufs. Die Strecken über zehn, 15 und 20 Kilometer führen zunächst gemeinsam durchs Albachtal und teilen sich dann auf.

Beim Fährmann auf dem Marktplatz enden alle Wege.
Beim Fährmann auf dem Marktplatz enden alle Wege. FOTO: Benedikt Laubert

Das gibt es zu sehen Unterwegs erläutern je zwei Wanderführer ihren Gruppen interessante Details zu Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt vor Ort und zu Bauwerken, die von der wechselhaften Geschichte der Region zeugen.

Der Weg führt etwa an Korea vorbei. So nannten die Bürger das ehemalige Militärlager Granahöhe, das laut Kronz 1951 als Versorgungsstützpunkt der französischen Streitkräfte während des Koreakrieges eingerichtet wurde.

Bei den Felsformationen am Blockhaus erfahren die Gäste, wie der Felsen laut Kronz vor rund 250 Millionen Jahren entstanden ist, als sich das Meer langsam aus der Region zurückzog. Am Grana-Denkmal geht es um vergleichsweise junge Geschichte: Hier hören die Wanderer von der „Schlacht an der Conzer Brück“ von 1675.

Vorbei geht es auch an der Löschemer Kapelle, einem Kreuzweg und dem Orchideen-Schutzgebiet Perfeist auf dem Liescher Berg. Dort gibt es in kurzen Abständen 45-minütige Führungen für alle, die sich die Blütenpracht genauer ansehen wollen. Mehr als 20 Orchideen- und mehrere Enzianarten sind hier laut Naturschutzverein BUND zu sehen. Wenn Volksfreund-Wandertag ist, blühen viele von ihnen.

Das Programm Warme Speisen sowie Kaffee und Kuchen gibt es an und in der Mehrzweckhalle in Wasserliesch. Wer unterwegs Hunger oder Durst bekommt, kann sich aber auch am Parkplatz neben dem Orchideen-Schutzgebiet und in einer der zahlreichen Kneipen auf dem Weg stärken. Außerdem ist an dem Tag Kirmes im Nachbarort Fellerich. Wer sich für die 20-Kilometer-Strecke entscheidet, kommt an den Buden vorbei.

Zur Unterhaltung spielt das Jugendorchester des Musikvereins Wasserliesch an der Mehrzweckhalle. Für die Kinder steht eine Hüpfburg mit dem TV-Maskottchen Lucky bereit. Es gibt auch andere Stände – Landesforsten Rheinland-Pfalz informiert etwa an einem Stand über Umweltschutz.

Anfahrt Wer mag, kann mit dem Auto kommen. Im Sinne der Umwelt wollen die Veranstalter aber das Zugfahren fördern. Deshalb wird jeder, der mit dem Zug anreist, mit einem Freigetränk belohnt.