Auf den Spuren der Donau-Nixen

Erste Plätze errangen die Grundschulen Longkamp und Wintrich bei einem Wettbewerb des Landesbildungsministeriums.

Longkamp/Wintrich. (red) Beim 38. landesweiten Wettbewerb des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums "Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn auf dem Weg in ein vereintes Europa" hatten zwei Schulen aus der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues mit zwei ersten Plätzen die Nase vorne: zum einen die Grundschule Longkamp, die diesen Wettbewerb bereits mehrfach gewinnen konnte, zum anderen die kleinste Schule der Verbandsgemeinde, die Grundschule Wintrich.Thema war die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis hin zum Mündungsdelta am Schwarzen Meer. Auf seinem langen Weg fließt der zweitgrößte Fluss Europas durch zehn Staaten. Sehr motivierend für die 2682 teilnehmenden Grundschüler war die Bratislaver Sage von der Donaukönigin, die zusammen mit ihren Flussnixen, den Rusalkas, von ihren Schaukelplätzen am Donauufer vertrieben wurde und den beschwerlichen Weg bis ins Schwarze Meer antreten musste.Dem Beispiel der Rusalkas folgend, erkundeten die Grundschüler auf vielerlei Art und Weise die zehn Länder an den Ufern dieses mächtigen Flusses, der als einziger der großen Ströme in Europa von Westen nach Osten fließt. Neben Landeskunde, Besonderheiten und Eigenarten der verschiedenen Länder waren es auch häufig künstlerische und szenisch gestaltete Beiträge, in denen das Thema "Ein Fluss durch Europa - Menschen entlang der Donau" aufgegriffen wurde.Zahlreiche Kinder aus ganz Rheinland-Pfalz feierten Donaufeste und Theateraufführungen mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten. Während es bei den Longkamper Grundschülern ein Donaufest mit landestypischen Speisen, Musik und Tanz war, verstanden es die Kinder der Wintricher Grundschule, das Märchen der Donaukönigin optimal mit Dekoration, Schauspiel und zahlreichen Informationen zum Thema umzusetzen.Die Jury war überrascht von der Vielfalt der Beiträge insbesondere der Longkamper und Wintricher Grundschule und sprach sich für zwei erste Plätze aus. Kinder zu solchen Leistungen zu motivieren, kann nur mit entsprechend engagiertem Lehrpersonal - in Wintrich Lehrerin Franzen, in Longkamp die Lehrerinnen Klenner, Etges und Seimetz - verwirklicht werden. Hinter den beiden Siegerschulen belegten die Grundschulen aus Bendorf, St. Julian, Niederbrombach und Edesheim die nächsten Plätze.