Den Weinmarkt im Blick

Die aktuellen Entwicklungen auf dem Milch- und Weinmarkt stehen im Mittelpunkt des dritten Bauern- und Winzertags in Cochem-Zell. Außerdem geht es um das Thema Bioenergie.

Cochem/Thalfang. (red) Der Kreis und der Bauern- und Winzerverband Cochem-Zell laden für Montag, 1. März, ab 10 Uhr Interessierte ins Cochemer Kapuzinerkloster zum dritten Bauern- und Winzertag ein. Nach der offiziellen Eröffnung (Landrat Manfred Schnur und Hans-Jürgen Sehn, Vorsitzender des Kreisbauernverbands) spricht ab etwa 10.30 Uhr Karl-Heinz Engel, Hauptgeschäftsführer der Hochwald Nahrungsmittelwerke GmbH in Thalfang. Er erläutert den Milchmarkt und die Perspektiven aus Sicht der Molkereiwirtschaft.

Ein weiterer Milch-Fachmann, Werner Dahmen vom Ministerium für Landwirtschaft und Weinbau in Mainz, referiert über das Thema "Mehr Markt und weniger Staat bei der Milch". Eberhard Abele vom Deutschen Weininstitut in Mainz beleuchtet den Weinmarkt.

Nach der anschließenden Diskussion und der Mittagspause stellt um 13.30 Uhr Hermann Johann von der Kreisverwaltung Cochem-Zell die "Bioenergie-Region Cochem-Zell" vor. Manfred Schnorbach von der Landwirtschaftskammer spricht danach über den Energiepflanzenanbau im Wettbewerb. Über die alternativen Energien in der Weinbereitung referiert Diplom-Ingenieur Thorsten Pollatz vom Institut für Agrar öko logie, RLP AgroScience GmbH.

Während der Veranstaltung werden wieder die besten Auszubildenden des Jahres aus den Berufsgruppen Landwirt und Winzer mit dem Förderpreis des Landrats ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung wird den beiden besten Auszubildenden im Kreis ein Besuch der "Grünen Woche" in Berlin oder alternativ der Besuch der "Intervitis Interfructa" in Stuttgart oder der "Agritechnica" in Hannover ermöglicht. Finanziell unterstützt wird der Förderpreis von den Raiffeisenbanken im Kreis Cochem-Zell.

Zum Ausklang gibt es eine Probe verschiedener Weine. Bei den Weinwettbewerben des vergangenen Jahres haben die Cochem-Zeller Winzer hervorragende Platzierungen erreicht. Dies spiegelt auch das hohe Potenzial der Weinberge und die Kunst der Winzer im Kreis wider. Es werden vier mit Gold prämierte Weine der Staatsehrenpreisträger aus dem Kreis und der Wein, der beim Kammerwein des Jahres der Industrie- und Handelskammer einen zweiten Platz erzielte, zum Verkosten ausgeschenkt.

An der Tageskasse ist ein Beitrag von zehn Euro inklusive Tagungsgetränken, Mittagessen und Weinprobe zu entrichten.

Damit die Organisatoren besser planen können, sollten sich alle Teilnehmer anmelden. Anmeldung per Telefon unter 02671/61691, per Fax unter 02671/615691 oder E-Mail an wirtschaftsfoerderung@cochem-zell.de.