Ein Römerschiff zieht die Touristen an

Ein Römerschiff zieht die Touristen an

Ein Nachbau eines Römerschiffs hat sich zum Touristen-Magneten entwickelt. Rund 200 Mal pro Jahr wird in Neumagen-Dhron die Stella Noviomagi von Gästen für eine antike Schifffahrt zwischen Römerkelter und Kastell gebucht. Am Wochenende haben Einheimische und Gäste zum zehnten Mal das Weinschiff-Fest mit Festumzug und Feuerwerk gefeiert.

Neumagen-Dhron. Ein großes Fest mit kleinem Jubiläum: In Neumagen-Dhron haben Einheimische und Gäste zum zehnten Mal das drei Tage dauernde Weinschiff-Fest gefeiert. Am Moselufer, direkt neben der Anlegestelle des Weinschiffs Stella Noviomagi, haben alleine am Samstagabend bei Live-Musik zwischen 2000 und 3000 Menschen gefeiert, schätzt Willi Herres, Vorsitzender des Fördervereins Neumagener Weinschiff. Vorangegangen ist eine Weinverkostung, bei der die Winzer des Fördervereins den neuen Jahrgang der Neumagen-Dhroner Weine vorgestellt haben.
Höhepunkt des Abends ist das große Jubiläumsfeuerwerk gewesen. Am Freitag ist zum Auftakt des Weinschiff-Fests die neue Weinkönigin Michelle zusammen mit den Weinprinzessinnen Kathleen und Lea im Patenweingut Böhmer abgeholt und inthronisiert worden. Am Samstag schließlich sind beim Festumzug zahlreiche Gruppen und Wagen mit römischen und Weinmotiven von der Kirche zum Festplatz gezogen.
Doch im Vordergrund der Feierlichkeiten hat stets das Weinschiff Stella Noviomagi gestanden. Am Samstag ist das Schiff, das 38 Menschen befördern kann, von 16 bis 23 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr zu stündlichen Rundfahrten gestartet. "Alle Fahrten sind gut belegt, einige auch ausverkauft", sagte Günter Kohl, Kassierer des Fördervereins.
Die Gelegenheit für eine Fahrt genutzt hat die Lettin Iveta Dravniece mit ihrer Familie. Sie wohnt seit wenigen Wochen in Longuich (VG Schweich). Den Impuls für die Bootsfahrt hat ihr vierjähriger Sohn gegeben, der gerne was mit Rudern erleben wollte und so die römische Geschichte kennengelernt hat.
Günther Ebel aus Esch war zum ersten Mal mit der Stella Noviomagi gefahren. "Wir haben so eine Bootsfahrt auf der Mosel mit Eindrücken aus der Antike verbunden", sagte er. "Das Weinschiff ist ein Wahnsinns-Touristenmagnet für Neumagen-Dhron", sagt Ortsbürgermeister Michael Thomas. Rund 200 Mal werde das Schiff im Jahr gebucht. Seit es die Stella Noviomagi gebe, habe die Anzahl der Tagestouristen zugenommen. Busunternehmen planten Neumagen-Dhron bei ihren Fahrten ein, damit die Urlaubsgäste das Schiff besichtigen können. Der Originalnachbau des Schiffs sei fantastisch, "das Tüpfelchen auf dem i", sagt der Ortsbürgermeister. Das Bild des Schiffs gebe es auf jedem Wappen des Orts. Die Aufgabe des Fördervereins bestehe in der Pflege des Schiffs und der dazu notwendigen Anlagen, sagt Herres. Rund 94 000 Euro habe der 180 Mitglieder zählende Verein in den vergangenen zehn Jahren zur Verfügung stellen können, um damit für das Schiff, das der Gemeinde gehört, zu werben, Steganlagen zu bauen oder den Info-Pavillon zu unterhalten. Hinzu kommen zahlreiche Arbeitsstunden, die die Mitglieder des Vereins zum Erhalt des Schiffs aufwenden. Alleine in diesem Jahr seien es bisher 300 gewesen, sagt Herres. "Immer wieder müssen Planken ausgewechselt werden, zudem sind dieses Jahr die Steuerruder neu gemacht worden", sagt er.

Mehr von Volksfreund