EXTRA

Reise-Apotheke Unverhofft kommt oft - auch im Urlaub: Die Apotheke im Koffer hilft, auch in der Ferne gesund zu bleiben und im Notfall schnell zu reagieren. Neben individuellen, vom Arzt verschriebenen Medikamenten, die regelmäßig eingenommen werden, sollte die Reise-Apotheke in jedem Fall enthalten: Mittel gegen Erkältung, Schmerz- und Halstabletten, Mittel gegen Durchfall, Verstopfung und Reisekrankheit, Augentropfen gegen Bindehautentzündungen, Ohrentropfen, Mittel gegen Insektenstiche, Pilzerkrankungen, Juckreiz und Allergie, Brandgel und Wunddesinfektionmittel, Mittel gegen Verstauchungen und Prellungen sowie die Malariaprophylaxe oder das Malarianotfallmedikament (gemäß der Empfehlung des Hausarztes, bei Reisen in ein Malariagebiet).

An Verband-, Pflege und Hilfsmittel gehören dazu: Mullbinden, Heftpflaster, Verbandwatte und Dreieckstücher, Sicherheitsnadeln, Pinzette und Schere, Fieberthermometer und Einmal-Handschuhe. Allergiker sollten darüber hinaus an ein Allergie-Set mit Anthistamin, Cortison, Calcium zur intravenösen Anwendung denken. Hartmut Schmall, Präsident der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz weist zudem darauf hin, dass die genaue Ausstattung der Reise-Apotheke auch vom Urlaubsziel und der Dauer des Aufenthalts abhängt, wie auch von der Art des Urlaubs: "Für eine Trekking-Tour durch die Wildnis müssen sich Reisende anders ausrüsten als bei einem Hotel-Urlaub in Touristen-Regionen." Er empfiehlt vor der Zusammenstellung einer persönlichen Reise-Apotheke, Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen.