| 17:07 Uhr

Mit Musik geht alles besser

Die geehrten Musiker mit der Vorsitzenden des Landesmusikverbandes, Beate Läsch-Weber. Mit weißen Hemden, vorne von links nach rechts: Die "50-jährigen" Günther Hommes, Josef Simonis und Walter Thullen.Foto: Birgit Simon
Die geehrten Musiker mit der Vorsitzenden des Landesmusikverbandes, Beate Läsch-Weber. Mit weißen Hemden, vorne von links nach rechts: Die "50-jährigen" Günther Hommes, Josef Simonis und Walter Thullen.Foto: Birgit Simon
HONTHEIM. (bis) Rund 250 Besucher fanden am Samstag den Weg zum Jubiläumsfest des Spielmannszuges Hontheim in die Bürgerhalle in Hontheim. Die Vorsitzende des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz, Beate Läsch-Weber, nahm zahlreiche Ehrungen vor.

Bevor die ehemaligen Musiker des Spielmannszuges unter der Leitung ihres langjährigen Stabführers Walter Thullen ihr musikalisches Können eindrucksvoll unter Beweis stellten, begrüßte der erste Vorsitzende des Spielmannszuges, Gerd Thullen, die Gäste und dankte für ihre jahrelange Treue und Unterstützung. "S" wie "Spielmannszug der Extraklasse", "P" wie "Prager Winter" oder "M" wie Miteinander - für jeden Buchstaben des Spielmannszuges gebe es ein passendes Wort, sagte Beate Läsch-Weber in ihrer Ansprache: "Seit fünfzig Jahren erfreuen und unterhalten sie ihre Zuhörer, prägen durch ihre Heimatverbundenheit das Gemeindebild und tragen mit ihren 63 Musikern entscheidend zum kulturellen Leben Hontheims bei." Die Gründungsmitglieder Günther Hommes, Franz-Josef Simonis und Walter Thullen erhielten als "Männer der ersten Stunde" für ihr außergewöhnliches Engagement für ihren Verein den Landesehrenbrief und das Ehrenzeichen in Gold für 50-jähriges aktives Musizieren. Das Ehrenzeichen in Gold für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Uwe Koch, Reinhold Scherer, Gerd Thullen und Walter Trossen. Das silberne Ehrenzeichen für 20 Jahre wurde an Alexander Adler, Pia Kessler und Michael Simonis verliehen. Mit dem silbernen Ehrenzeichen für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Andreas Gessinger, Meikel Giersberg und Christopher Koch ausgezeichnet. Nach den Ansprachen des Ortsbürgermeisters Walter Thullen und des Verbandsbürgermeisters Otto-Maria Bastgen, dessen Gratulation mit einem Scheck verziert war, überbrachte der Spielmannszug Bad Bodendorf musikalische Glückwünsche. Dann sorgten die "Fidelen Eifelländer" mit Tanz- und Unterhaltungsmusik für gute Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Am Sonntag ging es nach dem Festgottesdienst mit Marschmusik zum Festzelt, wo der Spielmannszug Bausendorf und der Musikverein Hontheim zum Frühschoppen aufspielten. Das Freundschaftsspielen der Spielmanns- und Fanfarenzüge Ernst und Schweich und des Musikvereins Altrich begeisterte die Erwachsenen ebenso wie die Kinder die Schmink- und Bastelecke. Die Stimmung in der vollbesetzten Bürgerhalle erreichte ihren Höhepunkt, als am Abend aktive Mitglieder des Spielmannszuges das Theaterstück "Spanien Olé" aufführten. Schauspielerisches Talent und eine turbulente Handlung sorgten dafür, das kein Auge trocken blieb. Zum abschließenden Großen Zapfenstreich ging es dann hinaus auf die Festwiese. Die Freiwilligen Feuerwehren Hontheim, Krinkhof und Wispelt sowie der MV Morbach und der Spielmannszug Hontheim sorgten bei Dunkelheit und Fackellicht für Gänsehaut. Das großartige, musikalische Gesamtwerk, das von Komponisten und Dichtern verschiedener Nationen zusammengestellt wurde, ist bestens dazu geeignet, das Gefühl von Gemeinschaft und Solidarität zu vermitteln.