223 Unfälle an Fastnachtstagen

223 Unfälle an Fastnachtstagen

TRIER. (red) 223 Verkehrsunfälle (im Vorjahr 263) hat die Polizei zwischen Weiberdonnerstag und Aschermittwoch im Zuständigkeitsgebiet des Präsidiums Trier registriert. Das geht aus der vorläufigen Verkehrsunfallstatistik für diesen Zeitraum hervor.

Bei den Unfällen kam niemand ums Leben. Im Vorjahr war ein Mensch getötet worden. 14 Verkehrsteilnehmer (Vorjahr 17) wurden schwer und 19 (46) leicht verletzt. Bei fünf (19) der registrierten Unfälle wurde Alkoholeinfluss festgestellt. Obwohl die Polizeikontrollen mehrfach angekündigt worden waren, fielen wieder viele Verkehrsteilnehmer durch Alkohol- und Drogenkonsum auf. Bei 225 (237) Verkehrskontrollen wurden 356 Alcotests (378) sowie 43 Drogentests (41) vorgenommen. 34-mal wurden wegen Alkoholkonsums Blutproben entnommen. Bei 31 Verkehrsteilnehmern (41) wurde der Führerschein sichergestellt. In 48 Fällen (37) konnten Polizeibeamte Autofahrer davon abhalten, sich alkoholisiert ans Steuer zu setzen.