1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Mosel Musikfestival 2012 unter Motto „Gott und die Welt“

Mosel Musikfestival 2012 unter Motto „Gott und die Welt“

Kirche, Hexen und Glauben: Das Mosel Musikfestival 2012 steht ganz unter dem Motto „Gott und Welt“. Zur Eröffnung am 1. Juli startet das älteste und größte Klassik-Festival in Rheinland-Pfalz mit einer „Psalmensinfonie“ mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Trier, sagte der Intendant des Festivals, Hermann Lewen, am Freitag.

Und aus Anlass der Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier - zu der 500 000 Million Pilger aus aller Welt erwartet werden - bietet das Festival ein Sonderkonzert: Die „Auferstehungssinfonie“ von Gustav Mahler Gustav Mahler neue Suche mit diesem Objekt verfeinern nach diesem Objekt Verfügbare Bedeutungen: Mahler (50 † ) - österreichischer Komponist und Dirigent mit 350 Sängern.

„Ausnahmesituationen verlangen Ausnahmekonzerte“, sagte Lewen. Insgesamt stehen 52 Konzerte an 31 Spielstätten entlang der Mosel bei dem Festival bis zum 3. Oktober auf dem Programm. Dazu zählt auch die Komposition des Trierer Komponisten Joachim Reidenbach „Der Richter muss brennen!“, der das Thema der Hexenverfolgungen musikalisch aufgearbeitet hat. „Das ist sicher keine leichte Sommerkost“, sagte Lewen. Aber das Festival verstehe sich nicht „als Unterhaltungs-Klassik-Event, sondern gebe den klassischen Part des Kultursommers wieder.“

Das 27. Festival biete zudem ein sehr frisches und junges Programm, sagte Lewen. Unter anderem werde der amerikanische Orgelvirtuose Cameron Carpenter am 14. Juli sein weltweit erstes Orgel-Open-Air-Konzert im Innenhof des Kurfürstlichen Palais in Trier geben. Und bei einem „Acoustic Guitar Meeting“ am 24. August in Wittlich werde auch der 14-jährige „Fingerstyle-Virtuose“ Sungha Jung aus Südkorea auftreten. Und: Eine neue Konzertform „Classic Lounge“ mit einem Mix aus klassischer Musik und DJ-Sounds in den Thermen am Viehmarkt in Trier soll junge Leute anlocken.

Im vergangenen Festivalsommer hatte die Reihe insgesamt rund 14 000 Besucher angelockt. Das Budget - unter dem Dach des Kultursommers Rheinland-Pfalz - beläuft sich auf 800 000 Euro. Das Programm besteht traditionell aus einem Mix von Klassik, Kammermusik und Open-Air-Konzerten. Der Vorverkauf begann am Freitag.