| 18:32 Uhr

Kreuzweiler
Blau-weiße Gaudi auf dem Saargau; Während die Wiesn in München vorbei ist, geht das Oktoberfest in Kreuzweiler los.

Traditioneller Fassanstich: Ortsvorsteher Helmut Willkomm (Mitte) schwingt den Hammer, Richard Fochs, Beigeordneter der Gemeinde Palzem (links), und VG-Bürgermeister Jürgen Dixius (rechts) schauen zu.
Traditioneller Fassanstich: Ortsvorsteher Helmut Willkomm (Mitte) schwingt den Hammer, Richard Fochs, Beigeordneter der Gemeinde Palzem (links), und VG-Bürgermeister Jürgen Dixius (rechts) schauen zu. FOTO: Matthias Willems
Kreuzweiler . Während die Wiesn in München vorbei ist, geht das Oktoberfest in Kreuzweiler los. Mehr als 800 Menschen feiern den Auftakt.

Um Punkt 19 Uhr öffnen sich die Türen, und die ersten Besucher strömen in das große Festzelt, das am Ortseingang von Kreuzweiler aufgebaut worden ist. Fast alle tragen Dirndl oder Lederhosen, und sie freuen sich auf ein paar schöne Stunden mit Freunden, Arbeitskollegen oder der Familie.

„Ich mag die Stimmung und die Musik hier. Man sieht auch viele bekannte Gesichter. Und es ist nicht so weit weg wie zum Beispiel Wittlich“, sagt Vanessa Mittné aus Wincheringen. Pol Backes aus Luxemburg ist zum ersten Mal in Kreuzweiler. Die Lederhose hat er sich von seinem Bruder geliehen. „Eine sympathische Veranstaltung. Das ist mal was anderes.“

Auf der Speisekarte stehen neben dem obligatorischen Bier auch jede Menge bayerische Spezialitäten wie Weißwurst oder Schweinshaxen. In dem kleinen Dorf ist man stolz auf das Oktoberfest, das überregional bekannt ist und einen festen Stellenwert in der Gemeinde hat, wie der erste Beigeordnete der Gemeinde Palzem, Richard Fochs, sagt. Seit 34 Jahren veranstaltet das Gasthaus Schmitt die blau-weiße Gaudi. „Ich bin Oktoberfestfan“, sagt Festwirt Markus Welter.

Die ersten 20 Jahre fand das Fest in kleinerem Rahmen in der Gaststätte statt. Vor 14 Jahren erfüllte sich Welter seinen Traum von einem Festzelt. Bei den Besuchern kam die Änderung gut an, und das Fest wurde seitdem größer und bekannter.

Zum Auftakt sind in diesem Jahr mehr als 800 Besucher in das 40 mal 20 Meter große Zelt gekommen. An den fünf Veranstaltungstagen finden auch viele Firmenfeiern statt.

„Für den kleinen Ort ist das eine schöne Sache“, freut sich der Kreuzweiler Ortsvorsteher Helmut Willkomm und lobt seine Bürger: Die gegenseitige Unterstützung im Ort sei groß.