| 12:14 Uhr

Polizei
Sachbeschädigung auf jüdischem Friedhof in Freudenburg

Freudenburg. Unbekannte Täter haben zwischen Samstag und Montag das Eingangstor des jüdischen Friedhofs in Freudenburg mit einem antisemitischen Schriftzug versehen. Die Polizei sucht Zeugen.
Marion Maier

Unbekannte haben laut Polizei auf dem Eingangstor des jüdischen Friedhofs in Freudenburg einen Schriftzug mit antisemitischem Hintergrund angebracht. Der oder die Täter haben vermutlich mit einem schwarzen, wasserfesten Stift geschrieben. Die Polizei spricht von Sachbeschädigung und sucht Zeugen. Der unverständliche Satz auf dem eisernen Tor enthielt das Wort „vergasen“, allerdings falsch geschrieben.

Freudenburgs Ortsbürgermeister Bernd Gödert hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Er sagt: „Bürger haben mich auf den Schriftzug hingewiesen. Es ist eine Respektlosigkeit, sowas an dieser Stelle zu machen. Ich habe den Gemeindearbeiter angewiesen, den Schriftzug nach der Tatortaufnahme durch die Polizei sofort zu entfernen.“ Der jüdische Friedhof liegt an einem Fußweg zwischen der Neustraße und der Maximinstraße. Er ist laut Gödert stets zugänglich. Immer wieder kämen auch Besucher jüdischen Glaubens dorthin, um nach Gräbern ihrer Vorfahren zu suchen.

Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Saarburg zu melden, Telefon 06581/9155-0.

Die oder der Täter benutzten einen schwarzen, wasserfesten Stift und brachten an dem Eisentor einen Schriftzug mit fremdenfeindlichen Hintergrund an. Das hat die Polizei mitgeteilt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Saarburg (Telefon 06581-9155-0) zu melden.