1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Gilles will nach Neumagen-Dhron

Gilles will nach Neumagen-Dhron

NEUMAGEN-DHRON/TRIER. Paukenschlag bei der Suche nach einem Verwaltungschef in der Verbandsgemeinde Neumagen-Dhron: Mit Karl-Josef Gilles bewirbt sich ein Mann, der über die Historie dieser Region mehr weiß als jeder andere. Außerdem ist Gilles Ortsvorsteher von Filsch und sitzt seit 2004 für die FDP im Trierer Stadtrat.

Der erste Kandidat für das Amt des Verwaltungschefs in der Verbandsgemeinde Neumagen-Dhron hat seinen Hut in den Ring geworfen: Karl-Josef Gilles aus Trier wird bei der Wahl am 1. April 2007 antreten. Wer mit dem Namen auf Anhieb nichts anfangen kann, wird spätestens hellhörig, wenn er das bisherige Tätigkeitsfeld des 56-Jährigen kennt. Gilles ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Rheinischen Landesmuseum in Trier. Hauptarbeitsfelder des promovierten Philologen sind die Archäologie und die Numismatik (Münzkunde). Karl-Josef Gilles ist auch Vertreter der kommissarischen Museumsleiterin.Gilles ist jedes Jahr beim Kelterfest dabei

Gilles war unter anderem an vielen Grabungen in der VG Neumagen-Dhron beteiligt. Das Gebiet war vor 2000 Jahren eines der Zentren römischen Lebens und damit römischer Baukunst nördlich der Alpen. So leitete Gilles die Ausgrabungen der römischen Kelteranlagen in Piesport und dem Ortsteil Müstert. Jedes Jahr im Herbst ist er beim römischen Kelterfest an der Piesporter Anlage dabei und kommentiert fachmännisch und in römischem Gewand den Vorgang des traditionellen Traubenzerquetschens mit nackten Füßen. Bereits vor sechs Jahren, im Vorfeld der Wahl, aus der Hans Werner Schmitt als Sieger hervorging, sei er gefragt worden, ob er Interesse am Bürgermeister-Amt in Neumagen-Dhron habe, erzählt er. Damals habe er noch abgewunken. Jetzt, im letzten Viertel seines Arbeitslebens, reize ihn diese Tätigkeit aber. "Das würde mir Spaß machen", sagt der Mann, der 1950 in Zell an der Untermosel geboren wurde. Als er Anfang Dezember nach der Abwahl von Hans Werner Schmitt wieder ins Spiel gebracht worden sei, habe er die Lage sondiert. In Gesprächen habe sich gezeigt, dass er sich der Unterstützung von SPD, FDP, der Freien Bürgerliste (FBL) und der Liste Mertes - und damit der Mehrheit im VG-Rat - sicher sein könne. Gilles wird allerdings nicht als Kandidat einer der Gruppierungen ins Rennen gehen, sondern als Einzelbewerber. Ganz so sicher kann sich Gilles der Unterstützung allerdings noch nicht sein. So können sich FBL und SPD zwar vorstellen, ihn zu unterstützen, vorher sollen aber noch die Mitglieder die Möglichkeit haben, sich zu äußern. Bisher ist nur in den Faktionen über Gilles gesprochen worden. Die SPD schließt, so der stellvertretende Gemeindeverbandsvorsitzende Uwe Huppers, auch nicht aus, noch einen eigenen Kandidaten zu präsentieren. Gilles habe auch bei ihm angerufen, sagt CDU-Gemeindeverbands-Vorsitzender Karl-Heinz Knodt. Für seine Partei komme eine Festlegung auf einen Kandidaten aber noch zu früh, erklärt er. Geht es nach Knodt, wird die CDU einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken. Schließlich sei es für die Bürgerinnen und Bürger wichtig, unter mehreren Kandidaten wählen zu können. Knodt: "Ich will keine Einheitssuppe." Entschieden werde aber in einer Mitgliederversammlung. Und die wird, so Knodt, nach jetzigem Stand erst kurz vor Ablauf der Bewerbungsfrist stattfinden. Dass sich die Versammlung auch hinter Gilles stellen könnte, schließt Knodt aber nicht aus. Seine Vorstellung ist aber eindeutig: "Die VG Neumagen-Dhron braucht jemanden mit Verwaltungserfahrung." Der CDU liegen nach Knodts Auskunft auch schon mehrere Bewerbungen vor. Namen nennt er nicht. Es handele sich aber um Leute, die nach derzeitigem Stand nur als offizielle Kandidaten der CDU ins Rennen gehen wollen.