MUSEEN

TRIER. Pilgerstätte vorübergehend geschlossen: Wegen Innenrenovierung und Neukonzeption der Ausstellung ist der Besichtigung des Karl-Marx-Hauses derzeit nicht möglich. Chinesische Touristen strömen dennoch weiterhin zum Geburtshaus des Sozialismus-Stammvaters und erfreuen sich an dessen "Außenwirkung".

Die Friedrich-Ebert-Stiftung als Träger des Museums in der Brückenstraße und des Karl-Marx-Haus-Studienzentrums (Johannisstraße) lassen sich die Innen-Erneuerung rund 600 000 Euro kosten. Die Wiedereröffnung ist für Donnerstag, 9. Juni, geplant. (rm.)/Foto: Roland Morgen