Riesenandrang auf sonniger Höhe

Riesenandrang auf sonniger Höhe

Sommerliche Temperaturen, abwechslungsreiches Programm: Gut 2000 Gäste sind am Sonntag zur Jubiläumsfeier samt Gelöbnis und Tag der offenen Tür in die Eifelkaserne nach Gerolstein-Lissingen gekommen.

Gerolstein. (mh) Ins Schwitzen gekommen sind Rekruten und Gäste beim gestrigen Fest in der Eifelkaserne, wo 50 Jahre Gerolsteiner Fernmelder und 45 Jahre Standort Gerolstein gefeiert wurden. Zum Auftakt haben rund 350 Rekruten aus Gerolstein und des Schwesterbataillons aus Wesel vor dem rheinland-pfälzischen Innenminister Karl Peter Bruch und Oberstleutnant Uwe Larsen, dem Kommandeur der Gerolsteiner Fernmelder, ihr Gelöbnis auf die Bundesrepublik abgelegt. Anschließend verschafften sich alle Anwesenden einen Überblick darüber, was das Gerolsteiner Führungsunterstützungsbataillon 281 im Speziellen und die Bundeswehr im Allgemeinen zu bieten hat. Die Palette reichte von Vorführungen der Gerolsteiner Fernmelde- und IT-Spezialisten sowie der Diensthundestaffel der Bundeswehr über nachempfundene Grenzkontrollen oder die Ausstellung aus den Einsatzländern wie Bosnien oder Afghanistan bis hin zu zahlreichen Unterhaltungsangeboten für die gesamte Familie. Und so hat sich eindrucksvoll bestätigt, was Innenminister Bruch noch am Morgen gesagt hatte: "Gerolstein ist ein guter Standort. Die Menschen der Region tragen ihn." Und sie kommen in Scharen, wenn sich die Tore der Eifelkaserne öffnen.

Mehr von Volksfreund