| 21:33 Uhr

Trierer Tafel auf Wanderschaft

Die Trierer Tafel als Infostand auf dem Domfreihof. Beim Aktionstag machte die Einrichtung auf sich aufmerksam. TV-Foto: L. Hoff ***
Die Trierer Tafel als Infostand auf dem Domfreihof. Beim Aktionstag machte die Einrichtung auf sich aufmerksam. TV-Foto: L. Hoff ***
Die Trierer Tafel ist eine Einrichtung des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF). Ihre Aufgabe: Sie sammelt überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel, um diese an Bedürftige weiterzugeben.

Trier. Einmal im Jahr wird die "Trierer Tafel" (TT) zur "Langen Tafel", nämlich dann, wenn sie sich an der gleichnamigen bundesweiten Aktion beteiligt. Ein Manko hatte die Aktion am Samstag auf dem Domfreihof: Zeitweise war der Regenschirm erforderlich. Doch das schreckte die 20 Helferinnen und Helfer, allen voran die Vorsitzende Anna Becker, nicht ab, um auf die "Tafelarbeit" aufmerksam zu machen.Intiative braucht zurzeit vor allem Geldspenden

Hauptanliegen der ehrenamtlichen Männer und Frauen: Neben den qualitativ einwandfreien Lebensmitteln, die tagtäglich eingesammelt werden, benötigt die Initiative derzeit vor allem Geldspenden. "Die Unkosten erdrücken uns fast", berichtet Anna Becker, da gebe es wohl keinen großen Unterschied zu manch' einer normalen Familie. Zuspruch für die Arbeit kam indes von Weihbischof Stephan Ackermann: Die Werbetrommel werde weiterhin gerührt. Seit gut einem Jahr ist die Trierer Tafel in der Weberbach beheimatet. Anna Becker: "Am Freitag wurde die Tafel von über 200 Menschen aufgesucht. Ein Zeichen dafür, wie dringend unsere Einrichtung gebraucht wird."