Aus für die Asche

NEROTH. (es) Der SV Neroth hatte am Wochenende Grund zum Feiern. Nach einem Jahr Bauzeit wurde der neue Rasenplatz eingeweiht.

Neroths Ortsbürgermeister Egon Schommers begrüßte zur Einweihung des neuen Rasenplatzes unter anderen Dauns Landrat Heinz Onnertz und den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein, Matthias Pauly.Vereinsmitglieder legen selbst Hand an

Wegen des schlechten Zustands des Hartplatzes hatte die Ortsgemeinde in einer Sitzung im September 1999 den Umbau des Areals in einen Rasenplatz ins Auge gefasst. Die Sportanlage, in den 60er Jahren als Tennenplatz ausgebaut, wurde von den Vereinen und Verbänden stark genutzt. Deshalb wurde eine Sanierung notwendig. Das Spielfeld wurde als Rasenfläche ausgebaut. Hinzu kam der Einbau einer funktionierenden wasserdurchlässigen Schicht sowie eines neuen Entwässerungssystems. Zusätzlich erhielt der Platz eine Sechs-Mast-Beleuchtungsanlage, der Rasenplatz wurde mit einer versenkbaren Beregnungsanlage ausgestattet. Die Gesamtkosten für den Umbau betragen rund 280 000 Euro, davon zahlt das Land einen Zuschuss von rund 112 000 Euro, die Verbandsgemeinde Gerolstein und der SV Neroth jeweils 7670 Euro. Die Eigenleistungen des SV Neroth betragen 23 500 Euro, so dass sich der Gemeindeanteil auf knapp 130 000 Euro beläuft. Ortsbürgermeister Egon Schommers bedankte sich bei der Landtagsabgeordneten Astrid Schmitt, die sich für einen vorgezogenen Baubeginn eingesetzt hatte. Sonst hätte die Baumaßnahme um ein Jahr verschoben werden müssen. Mit den Arbeiten wurde im August vergangenen Jahres begonnen. Die Mitglieder des SV Neroth haben sich beim Bau mit rund 3000 Arbeitsstunden beteiligt. Sie halfen beim Abbau des alten Sportplatzes, organisierten den Erdtank für die neue Bewässerungsanlage, erneuerten die Außenanlage und bauten ein neues Gerätehaus.Sportgebäude ebenfalls renoviert

Auch das Sportgebäude wurde renoviert. Der benachbarte Bolzplatz erhielt einen neuen Belag. Diese Eigenleistungen wurden in den Grußworten der Ehrengäste gewürdigt. Pastor Robert Florin segnete den neuen Rasenplatz. Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgte der Musikverein Neroth.