Von der Lügenpresse und den alternativen Fakten

Von der Lügenpresse und den alternativen Fakten

Erfahrene Journalisten diskutieren im Forum Daun.

Thomas Nettelmann, Nachrichtenchef SWR. Foto: (e_daun )
Thomas Nettelmann, Nachrichtenchef SWR. Foto: (e_daun )
Thomas Leif, Chefreporter SWR Fernsehen.Fotos: Veranstalter. Foto: (e_daun )

Daun (ian) Man hört und liest die Begriffe dieser Tage immer häufiger: Im "postfaktischen Zeitalter" sollen wir leben, im Internet kursieren "Fake News", und der "Lügenpresse" darf man ohnehin kein Wort glauben. Das Misstrauen gegenüber Medien und Journalisten wächst. Doch was sind die Ursachen? Und wie können Medienvertreter das Vertrauen wieder herstellen und ihren Lesern, Zuschauern und Zuhörern die Mittel an die Hand geben, Fakt von Fake zu unterscheiden? Gerade im Jahr der Bundestagswahl sind diese Themen wichtiger denn je.
Eine Möglichkeit zum Meinungsaustausch mit erfahrenen Journalisten gibt es am Donnerstag, 11. Mai, um 20 Uhr im Forum Daun. Thomas Leif, Chefreporter des SWR-Fernsehens, moderiert eine Podiumsdiskussion. In der Runde sitzt Kai Gniffke, Chefredakteur der ARD-Aktuell-Redaktion, die unter anderem "Tagesschau" und "Tagesthemen" produziert. Außerdem nehmen Peter Reinhart, stellvertretender Chefredakteur des Trierischen Volksfreunds, Detlef Esslinger, stellvertretender Leiter des Innenpolitik-Ressorts der Süddeutschen Zeitung und Thomas Nettelmann, Nachrichtenchef des SWR teil.
Die Podiumsdiskussion findet statt im Rahmen der Veranstaltungen anlässlich des 200-jährigen Bestehens des Landkreises Vulkaneifel. Der Eintritt ist frei.