Norwegen gegen Frankreich im WM-Finale

Norwegen gegen Frankreich im WM-Finale

Norwegen peilt bei der Handball-WM der Frauen in Brasilien seinen zweiten Titelgewinn nach 1999 an. Der Olympiasieger und Europameister deklassierte in seinem Halbfinale in der Nacht zum Samstag in Sao Paulo den WM-Vierten Spanien mit 30:22 (16:9).

Im Endspiel am Sonntag trifft der Topfavorit auf Frankreich. Der WM-Zweite hatte zuvor Dänemark mit 28:23 (14:12) bezwungen, nachdem er im Viertelfinale in einer Neuauflage des Finals von 2009 Titelverteidiger Russland ausgeschaltet hatte. Im „kleinen Finale“ spielen Spanien und Dänemark um den dritten Platz. Die deutsche Mannschaft hatte nach ihrem Auftakterfolg über Norwegen das Achtelfinale verpasst und belegte nur den 17. Rang.

Zum Auftakt des vorletzten WM-Spieltages hatte eine durchgebrannte Sicherung zum Ausfall von Beleuchtung und Anzeigetafel in der Arena Ibirapueira geführt und dadurch für eine Spielplanverzögerung von rund einer Stunde gesorgt. Nachdem der Schaden behoben war, gewann Russland sein erstes Spiel der Platzierungsrunde mit 41:31 (17:18) gegen Afrikameister Angola. Im Spiel um Rang fünf trifft der entthronte Titelverteidiger auf Gastgeber Brasilien, der sich knapp mit 32:31 (14:15) gegen Kroatien durchsetzte.