1. Sport
  2. Sportmix

Kanuten bei EM in drei 200-Meter-Finals

Kanuten bei EM in drei 200-Meter-Finals

Die deutschen Kanuten haben bei der EM in Zagreb auf den Sprintstrecken an die Erfolge auf den längeren Distanzen nicht anknüpfen können. Nur drei von fünf gestarteten Booten erreichten auf den Jarun See die Finals über 200 Meter an diesem Sonntag.

Im Zweier-Kajak fahren Ronald Rauhe (Potsdam) und Jonas Ems (Essen) sowie Franziska Weber (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) um die Medaillen. Auch Tomasz Wylenzek (Essen) und Stefan Holtz (Leipzig) im Canadier-Zweier zogen direkt aus dem Vorlauf ins Finale ein. Zudem startet Canadier-Fahrerin Cathrin Dürr aus Karlsruhe ohne vorherige Ausscheidung im Endlauf.

Dagegen haben sich im Kajak der Dresdner Tom Liebscher und Silke Hörmann aus Karlsruhe nicht für die Medaillenrennen qualifiziert. 1000-Meter-Europameister Sebastian Brendel aus Potsdam verzichtete zugunsten einer längeren Regenerationsphase auf einen Start über 200 Meter.

Am Samstagvormittag hatten die Athleten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) bei sechs Finalstarts drei Titel und drei Silbermedaillen gewonnen.