Unschlagbare Zeimens-Zebras?

Unschlagbare Zeimens-Zebras?

Die SG Bettingen/Oberweis/Baustert hat mit ihrem 5:2-Auswärtssieg gestern im Spitzenderby bei der SG Wolsfeld/Messerich/Alsdorf/Niederweis ihre Führungsposition "mit einem Ausrufezeichen" behauptet. Wolsfeld sah gegen die schwarz-weiß gestreiften "Zeimens-Zebras" alt aus.

Alsdorf. "Wenn das so weiter geht, wird's für unsere Verfolger schwer", sagte Peter Zeimens nach dem allzu deutlichen 5:2-Sieg in Wolsfeld. Tatsächlich hat der Trainer mit seiner "SG Bob" aber längst, scheinbar unaufhaltsam, den Marsch zum Aufstieg begonnen und steckt diesen - bis jetzt - ohne Murren weg. "Die haben einen Super-Lauf in dieser Saison", beglückwünschte Wolsfelds Coach Joachim Kloweit die Bettinger nach der einseitigen Partie.

Diese begann nur Sekunden nach dem Anpfiff schon mit dem ersten Ball im Netz der Gastgeber, aber Schiri Raphael Fewinger entschied auf Abseits. Statt des 0:1 schien Wolsfeld dann doch die Verfolgung aufnehmen zu wollen und traf durch Tobias Melchior in der 10. Minute zum 1:0.

Schnell wechselten die Spielrichtungen hin und her, bis Volker Bormann über rechts kam und seinem Bettinger Teamkollegen Marco Nosbüsch eine hohe Flanke in den Wolsfelder Strafraum hob. Nosbüsch verwandelte zum 1:1 (14.) - Das Aus für das Wolsfelder Spiel.

Die Zeimens-Elf dominierte ab sofort und nach dem 1:2 (20., Tobias Bales aus 25 Metern Entfernung) schien der Torreigen kein Ende mehr zu nehmen: Das 1:3 folgte in der 36. Minute durch Thorsten Thommes, und eine Minute darauf schoss Dennis Gansen das 1:4. Die bis gestern zweitplatzierten Wolsfelder sahen alt aus. "Wir hatten früh den Faden verloren, und ihn einfach nicht mehr wieder gefunden", kommentierte Kloweit, dessen Jungs überhaupt nicht auf der Höhe des Geschehens waren.

Daran änderte sich in Halbzeit zwei auch recht wenig. Zwar schalteten die Gäste einen Gang zurück, waren dennoch deutlich überlegen. Das 1:5 folgte in Minute 72 durch Daniel Pauls. Der Wolsfelder Nicholas Hontheim jubelte letztlich noch über die Ergebnis-Kosmetik zum 2:5 (90. Minute per Freistoß).

Kloweit nach dem Spiel: "Wir haben heute gegen die definitiv stärkste Mannschaft der Klasse verloren. Die sind auf allen Positionen überragend besetzt. Bei uns hat dann auch einfach der Wille gefehlt." Peter Zeimens sprach noch vom "hochverdienten Sieg" und der "absolut besten Saisonleistung" seiner SG. Den von Kloweit genannten "Super-Lauf" unterstrich Zeimens "mit Ausrufezeichen", ärgerte sich jedoch ein wenig "über die beiden dummen Gegentore". "Als Überschrift für den Artikel würde ich mir ‚Die SG Bob ist top' wünschen", sagte er noch mit einem breiten Grinsen.

Wolsfeld: Putzierer, Haubrich, Illien (B. Thiex, 72.), M. Thiex, Wambach (Lunkes, 79.), Wagner, Hettinger, Kantz (Hontheim, 45.), Pawlitzer, Melchior, Heires

Bettingen: Hauer, Scholtes, Lehnen, Schönhofen, Gansen (Kohlhaas, 77.), Bales (Wenzel, 62.), Bormann, Thömmes, Esch, Nosbüsch, Pauls (Leinen, 72.)

Tore: 1:0 (10.) Melchior, 1:1 (14.) Nosbüsch, 1:2 (20.) Bales, 1:3 (36.) Thommes, 1:4 (37.) Gansen, 1:5 (75.) Pauls, 2:5 (90.) Hontheim

Besonderes Vorkommnis: Thomas Scholtes (Bettingen) erhält in der 85. Minute die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Schiedsrichter: Raphael Fewinger (DIST)

Zuschauer: 200