| 13:01 Uhr

Wandern
Am 27. Mai geht’s nach Wasserliesch

Karl-Josef Ludwig (links) und Joachim Kronz zeigen, welchen Ausblick die Wanderer am 27. Mai haben werden.  :
Karl-Josef Ludwig (links) und Joachim Kronz zeigen, welchen Ausblick die Wanderer am 27. Mai haben werden. : FOTO: Benedikt Laubert
Wasserliesch. Es ist Frühling. Die Natur regt sich wieder; die ersten Blumen blühen. Die schönsten sind die wilden Orchideen. Mehr als 20 Arten gibt es in der Nähe von Wasserliesch. Und zur Natur noch jede Menge (Erd-)Geschichte. Und genau hierhin führt der 25. Volksfreund-Wandertag.
Benedikt Laubert

Natürlich könnten alle Gäste, die am 27. Mai nach Wasserliesch kommen, gleich schlemmen. Es stünde ja genug bereit in der Mehrzweckhalle: Kuchen, warme Speisen, kalte Getränke. Aber der Kuchen schmeckt halt besser, wenn man ihn sich mit einer der vier angebotenen Wanderungen oder sogar auf der Mountainbike-Tour verdient.

Und viel lohnenswerter als die Aussicht auf das leckere Essen beim Volksfreund-Wandertag ist das, was Wanderführer wie Karl-Josef Ludwig oder Joachim Kronz zu erzählen haben. Auf jeder der vier Wanderstrecken werden die Gäste von je zwei Experten begleitet, die ihnen Fragen zu Gesteinsschichten beantworten oder erzählen, was sich bei der Schlacht an der Conzer Brücke am 11. August 1675 zugetragen hat.

Ludwig, der einmal Sport und Erdkunde unterrichtet hat, weiß zum Beispiel viel zu erzählen von den Felsformationen am Blockhaus, die vor etwa 250 Millionen Jahren entstanden sind. Die Wanderer erfahren aber auch, wer die 1709 von einem Einsiedler errichtete Marienkapelle nach ihrem Zerfall wieder aufgebaut hat.

Durch das Orchideen-Schutzgebiet auf dem Liescher Berg gibt es gesonderte Führungen, die jeweils 45 Minuten dauern. Mehr als 20 Orchideen-Arten gibt es hier zu sehen  – wenn Volksfreund-Wandertag ist, blühen viele von ihnen (siehe Hintergrund auf Seite 3).

Für Abenteuerlustige wird eine Geocaching-Tour angeboten. Bei dieser modernen Version der Schnitzeljagd wird ein Gerät versteckt, das mittels anderer Geräte, zum Beispiel Handys, geortet werden kann. Die Teilnehmer schwärmen aus und kommen dem gesuchten Ziel mit Hilfe ihrer Geräte immer näher.

Die Veranstalter empfehlen, mit dem Zug anzureisen, um die Umwelt zu schonen. In Wasserlisch halten Züge aus beiden Richtungen im Studentakt. Wer mit der Bahn anreist, bekommt als kleines Dankeschön ein Freigetränk von den Veranstaltern.

Die Routen sind unterschiedlich lang. Die Wanderwege gehen über fünf, zehn, 15 und 20 Kilometer. Die Mountainbike-Tour geht über 36 Kilometer.

  • Mehr Details zu den Routen und zum Rahmenprogramm – es wird viel mehr angeboten als nur Speisen und Getränke – lesen Sie auf