| 17:06 Uhr

Musik
Tefftival, die siebte

Trier. Am 23. Dezember spielen legendäre alte und ganz junge Trierer Bands in der Tufa. red

(red) Zum siebten Mal lädt das Musiknetzwerk Trier eV. am 23. Dezember zum Tefftival, dem größten Festival der regionalen Szene Triers, in den großen Saal der Tufa. Entstanden aus einem Erinnerungskonzert an die Trierer Rock- und Punk-Legende Helmut „Teff“ Steffgen, bietet das mehrstündige Spektakel den Organisatoren zufolge vom Review der Trierer Rockszene der letzten 40 Jahre bis hin zu Debütkonzerten dieses Jahr alles, „was der eingefleischte Musikfan von einer solchen Veranstaltung erwarten darf“.

Beim ersten offiziellen Auftritt der neuen Band straws sind Musiker am Start, die auch an Trierer Bands wie The Shanes, Kramsky, vandermeer, My First Robot oder Anderland beteiligt sind oder waren. straws um den Gitarristen, Sänger und Songwriter Jimmy Feichtner liefern emotionalen Indierock, den es soundmäßig auch mal Richtung Postrock und Wave treibt.

Mit Flastic erwartet den Zuschauer eine echte Legende der Post-NDW-Zeit in Trier. Flastic war in den 80er und 90er Jahren elf Jahre lang in fast unveränderter Besetzung aktiv, absolvierte zahlreiche Konzerte und war regional und überregional sehr erfolgreich. Das schwarze Vinyl-Album mit dem giftgelben Schriftzug wird vielen älteren Musikfans noch in Erinnerung sein. Flastic werden in Originalbesetzung auftreten.

„Black porta Project – feat. Mary’s Funky Pillars“ sind ein weiteres Debüt. Hier gibt es Black Music aus der Stadt mit dem Schwarzen Tor – dahinter verbirgt sich eine Fusion von Musikern aus der regionalen Szene, die mit breitgefächerter Besetzung aus Blech, Vocals, Keys, Strings & Beatz die treibende Kraft der Funk&Soul-Musik auf die Bühne bringt. Frei von gängigen Klischees wird von Motown bis zu aktuellen Vertretern des Genres geliefert, frei nach dem Motto von Herrn Udo L. „...dieser Rhythmus, dass jeder mit muss“.

Ebenfalls komplett neu sind Trevex, ein Bandprojekt, das in den gerade neu entstandenen Proberäumen des Musiknetzwerks arbeitet und eine knackige Rockshow anbieten wird.

Den Ehrenpreis des Musiknetzwerks erhält Steff Becker, der Musiker, der durch seine zahllosen Aktivitäten die regionale Szene geprägt hat wie kaum ein Zweiter. Die steffBECKERband präsentiert Eigenkompositionen in deutscher Sprache. Ehrliche, aus dem Leben gegriffene Texte, gepaart mit der souligen Stimme von Steff, treffen auf Einflüsse, die von den unterschiedlichen Stilen ihrer Szene beeinflusst sind. Stilistisches einordnen fällt schwer, die Band bewegt sich zwischen Rock, Pop und Soul. Spielfreude und Professionalität zeichnen die Musiker laut Michael Kernbach vom Musiknetzwerk aus – und ein satter Groove.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr.

Karten gibt es für zwölf Euro im TV-Service-Center Trier, unter der TV-Tickethotline 0651/7199–996 sowie unter www.volksfreund.de/tickets