| 21:07 Uhr

"Alaaf" ersatzlos gestrichen

ARZFELD. (ref) Während der Proklamationssitzung erhielt Klaus Töx den Kulturorden 2005. Alexandra I. und Tibor I. (Szekessy) wurden in ihr neues Amt eingeführt. Mit ihren Pagen Leonhard, Hagen und Thure regiert das närrische Herscherpaar nun bis Aschermittwoch.

In der Arzfelder Narhalla ging die Post ab. Das Prinzenpaar der neuen Session hat das Zepter übernommen. Vom Rhein an die Enz kommen die symphatischen "Neu-Eifeler" und hauen gleich kräftig auf die Pauke. "Jidem Derchen sejn Plesärchen" ist das Motto von Alexandra I. und Tibor I., die vor zwei Jahren ihren Wohnsitz von Düsseldorf nach Arzfeld verlegt haben. Mit ihren drei Söhnen, den Pagen Leonhard, Hagen und Thure begrüßten sie die Arzfelder Narrenschar: "Alaaf" sei ersatzlos gestrichen, "Helau" bleibe der Schlachtruf der Session. Nach der Inthronsiation stand die Kulturordensverleihung auf dem Programm. Jedes Jahr ehrt der Arzfelder Culturverein (ACV) in Zusammenarbeit mit der Gemeinde einen Bürger, der sich in der Gemeinde oder um Arzfelder Vereinen verdient gemacht hat. "Diese Ehrung soll zugleich ein Ansporn für andere sein", erklärte Sitzungspräsident Ralf Juchmes. Der Kulturordensträger 2005 ist Klaus Töx, der zuletzt 41 Jahre lang bei der Straßenmeisterei tätig war. Aktiv war er über 26 Jahre im Kirchenchor Cäcilia, zudem gründete er im Jahre 1963 den Arzfelder Quartettverein mit, in dem er auch heute noch als Sänger aktiv ist. Als Vertreter des Regionalverband Karnevalistischer Kooperationen (RKK), war Kreisvorsitzender Matthias Jegen in Begleitung des Bitburger Prinzenpaares, Jessica I. und Thorsten I., in die Arzfelder Narhalla gekommen. Als Gastgeschenk brachten sie die "Hofnarren" mit, die mit fetziger Musik dem Publikum tüchtig einheizten. Für die Förderung und Erhaltung des rheinischen Karnevals zeichnete Jegen mit der RKK-Medaille in Bronze die Arzfelder Karnevalisten Arthur Dimmer und Uwe Reiten aus, mit der RKK-Medaille in Silber wurde Ruth Streit geehrt. Auf dem Sitzungsprogramm standen dann flotte Tänze. Mehr als 70 (!) Kinder und Jugendliche aus Arzfeld standen auf der Bühne: angefangen mit den ACV-Minis, den Bluedancer, den Blauen Funken und der ACV-Garde. Weitere Programmpunkte: Tanz der Garde Wißmannsdorf, Büttenrede "Der Häuslebauer Osso" (Hermann-Josef Schreiber), Büttenrede "Horoskop" (Bernhard Ademes), Schunkellieder mit Rosi Moser, Sketch mit Christiane Streit und Manuela Kloos sowie die "Die Fantastischen Neun".