Ausgezeichnete Plätze in der Eifel

Ausgezeichnete Plätze in der Eifel

OBERWEIS/HALLSCHLAG. (har/cus) Drei Campingplätze aus der Eifel sind bei einem Bundeswettbewerb für ihre Qualität ausgezeichnet worden.

Ausgezeichnete Campingplätze hat die Eifel vorzuweisen. Beim achten Bundeswettbewerb "Vorbildliche Campingplätze in Deutschland" hat der Campingplatz Prümtal-Camping in Oberweis die Goldmedaille und Kronenburger See in Hallschlag die Silbermedaille erreicht. Beide Plätze waren die einzigen Preisträger aus Rheinland-Pfalz in ihren Kategorien. Der in Blankenheim (Nordrhein-Westfalen) gelegene Platz Eifel Camp erreichte ebenfalls eine Silbermedaille.Trotzdem Ausstieg aus dem Pachtvertrag

Alwin Köhler, Betreiber der Oberweiser Anlage, ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden: "Ich freue mich, dass wir auch auf Bundesebene ausgezeichnet wurden." Der Platz am Ufer der Prüm hatte bereits am Wettbewerb auf Landesebene erfolgreich teilgenommen (der TV berichtete). Die Ehrung sei auch eine Anerkennung für die von seiner Familie geleistete Arbeit in Oberweis, sagte Köhler. Vor 16 Jahren hatte er den Platz übernommen, der im Besitz der Verbandsgemeinde Bitburg-Land ist. Offiziell 230 Stellplätze gibt es in Oberweis. Rund 100 000 Übernachtungen wurden im vergangenen Jahr gezählt. Zusätzlich zum Platz in unmittelbarer Nähe zu einem Freibad betreibt Köhler ein Restaurant. Die Goldmedaille ändert aber nichts an Köhlers Wunsch, sein Engagement in Oberweis zu beenden. In den kommenden Tagen will der Pächter die Umstände seines Ausstiegs aus dem laufenden Pachtvertrag präzisieren. Mit ein Grund für diese Entscheidung ist, dass es um das Verhältnis zwischen Betreiber und Ortsgemeinde nicht zum Besten bestellt ist. Zudem versucht die Ortsgemeinde auf juristischem Weg, den Campingplatz und den inmitten der Stellplätze liegenden Sportplatz von der Verbandsgemeinde zurückzuerhalten. Bis zur Gründung der VG waren die Plätze und das Freibad im Besitz der Ortsgemeinde. Der Fünf-Sterne-Campingplatz Kronenburger See wurde erst vor zwei Jahren gebaut und ist damit der jüngste von 33 ausgezeichneten im Bundeswettbewerb. "Für einen Newcomer ist das ein besonderer Erfolg. Ich fühle mich gerecht behandelt", sagt Betreiber Elmar Scholzen. Positiv bewertete die Kommission unter anderem die klare räumliche Aufteilung zwischen Dauer- und Touristikcampern sowie der Zeltwiese für Jugendliche. Das Abrechnungssystem für den Wasserverbrauch mit Bewegungssensoren an den Wasserhähnen und aufladbaren Schlüsseln für die Zeitsteuerung der Duschen schont Geldbeutel und Umwelt. Zu den Erlebnisangeboten zählen unter anderem ein Nordic-Walking-Parcours und Angeln im See. Negativ bewertete die Kommission mangelndes Engagement im Verbandswesen. "Damit kann ich gut leben", sagt Scholzen, der vor Ort auf das Verwalter-Ehepaar Schreiner setzt.