1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bitburger Buchpaten stellen ihre Lieblingslektüre an der Lesevilla vor

Bitburger Buchpaten stellen ihre Lieblingslektüre an der Lesevilla vor

Beinahe drei Monate ist es her, seitdem die Bitburger Buchpaten die "Lila Lesevilla", eigentlich eine alte Telefonzelle, am Petersplatz aufgestellt haben. Nun ist bereits der nächste Schritt geplant, um Freude am Lesen zu verbreiten.

Bitburg. Lila und Hellgrün - diese auffälligen Farben prägen den Petersplatz nun schon seit fast drei Monaten. Im März haben die Buchpaten die"Lila Lesevilla" eröffnet. Neugierige Blicke zieht die bunte Lesevilla allemal auf sich, denn erst aus der Nähe erkennt man: Aus der alten Telefonzelle ist ein Bücherschrank geworden.
Das Konzept der Lesevilla ist simpel: Jeder darf sich ein Buch seiner Wahl herausnehmen und vorzugsweise ein eigenes Buch ins Regal stellen, sodass die Lesevilla immer gefüllt bleibt. Die Bitburger jedenfalls haben das Projekt gut aufgenommen; die Lesevilla musste bereits neu aufgefüllt werden.
Ziel der Buchpaten ist es vor allem, Kindern und Jugendlichen das Lesen nahezubringen. Dies erreichen die mittlerweile schon 30 Buchpaten beispielsweise durch "Stadtrallyes" oder Lesepatenschaften in Kindergärten, bei denen die Kinder spielerisch an Bücher herangeführt werden und gemeinsam gelesen wird.
Nun wollen die Bitburger Buchpaten die Innenstadt literarisch weiter beleben, indem sie ihre Lieblingsbücher vorstellen (siehe Extra). Alle Bücherliebenden sind darüber hinaus von den Buchpaten dazu eingeladen, ihr eigenes Lieblingsbuch vorzustellen, sodass jeder auf seinen Geschmack kommt. hsExtra

Jeweils montags um 18 Uhr werden an folgenden Tagen werden Bücher vorgestellt: 6. Juni: Katharina Gangolf, 4. Juli: Rüdiger und Frederik Mies, 1. August: Agnes Hackenberger, 5. September: Johannes Ross-Klein. Bei schlechtem Wetter besteht außerdem die Möglichkeit in die Buchhandlung "Eselsohr", Hauptstraße 42 auszuweichen. hs