Vollsperrung zwischen Herbstmühle und Koxhausen

Vollsperrung zwischen Herbstmühle und Koxhausen

Wegen Rissen und Unebenheiten auf der Fahrbahn wird die K 50 zwischen Herbstmühle und der Einmündung der K 6 bei Koxhausen vom 12. September bis 14. Oktober saniert. Die Kosten in Höhe von 225 000 Euro trägt der Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Herbstmühle/Koxhausen. Rund 150 Fahrzeuge befahren täglich die K 50 zwischen Herbstmühle und der Einmündung der K 6´ bei Koxhausen.
"Wann die Straße das letzte Mal saniert wurde, lässt sich nicht mehr nachvollziehen", sagt Josef Arens vom Landesbetrieb Mobilität in Gerolstein. Dementsprechend schlecht ist auch der Zustand der Kreisstraße. Wegen Rissen und Unebenheiten auf der Fahrbahn ist eine Sanierung deshalb dringend erforderlich.
Ab Montag, 12. September, werden Bauarbeiter eine acht Zentimeter starke Tragschicht auf die alte Fahrbahn auftragen. Die Kosten der Sanierung, insgesamt 225 000 Euro, trägt der Eifelkreis Bitburg-Prüm.
Die Firma Kohlbau aus Bitburg will die Bauarbeiten bis zum 14. Oktober abgeschlossen haben. Bis dahinwird die Kreisstraße für den Verkehr voll gesperrt.
Verkehrsteilnehmer, die von Herbstmühle in Richtung Karlshausen und umgekehrt unterwegs sind, sollten für die Strecke also mehr Zeit als gewohnt einplanen: Die weiträumige Umfahrung verbindet die beiden Gemeinden über die K 50, die L 10 und die K 51 durch die Nachbardörfer Kreutzdorf und Karlshausen. Die Umleitung ist ab der Baustelle ausgeschildert. lale