1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Zum Wohle der ganzen Gemeinschaft

Zum Wohle der ganzen Gemeinschaft

Wallersheim Wo einst im Alter die Familienbande half, sind Senioren heute oft auf sich allein gestellt. Wenn die Kinder und Enkel fort gezogen sind, werden selbst kleine Arbeiten im Haus zur Herausforderung.


Doch auch junge Familien bemerken den gesellschaftlichen Wandel, wenn Oma und Opa weit weg leben und jemand gesucht wird, der einen Blick auf den Nachwuchs wirft. Vor mehr als vier Jahren machte sich der Verein Lebendiges Wallersheim daran, ein neue Form der Nachbarschaftshilfe zu organisieren und das mit Erfolg. Das Angebot wird im angelaufenen Vereinsjahr sogar weiter ausgebaut.
"Wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und freuen uns, dass die Zahl der Mitglieder schon auf über 200 angestiegen ist", sagt Ortsbürgermeister und Vereinsmitglied Josef Hoffmann. Mit dem Anstieg engagiert sich nun mehr als jeder vierte Wallersheimer in dem Verein, der an seinem bewährten Konzept festhält und es sogar weiter ausbaut.
Jeweils mittwochs geht es wie gewohnt mit dem vereinseigenen Bus ins benachbarte Büdesheim zum Mittagessen - und das sogar kostenlos.
Jeweils montags besteht die Möglichkeit um 14 Uhr mit dem vereinseigenen Bus nach Prüm zu fahren, um notwendige Besorgungen zu erledigen oder Amtsgänge zu machen. Auch wer an einem anderen Wochentag einen Fahrservice braucht, ist beim Verein an der richtigen Adresse. "Für zusätzliche Fahrten berechnen wir einen geringen Kostenbeitrag", sagt Hoffmann.
Natürlich wird auch das Angebot der kleinen Hilfsdienste weiter aufrechterhalten. Wer kleine Arbeiten im Haushalt erledigen muss, Begleitung zur Kirche oder zum Friedhof sucht oder jemanden braucht, der ihn mit seinen Kindern und Jugendlichen unterstützt, kann sich an die Ehrenamtlichen des Vereins wenden.
Wer "Lebendiges Wallersheim" überhaupt erst mal kennenlernen möchte, findet beim Frühlingsfest am Sonntag, 26. März, ab 14.30 Uhr im Bürgerhaus die richtige Gelegenheit dazu.
Die Vorsitzende Maria Michels weist darauf hin, dass der Verein weiterhin Mitstreiter sucht. "Wir brauchen immer wieder helfende Hände bei unseren Angeboten - jeder kann mitmachen."