| 19:30 Uhr

Unterhaltung
Bit-Galerie, Gebärden und eine fette Ente

Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins FOTO: Andrea Weber/Helmut Gassen / TV
Bitburg. Die Bonner Springmäuse haben beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins rund 500 Gäste mit Improvisationskunst zum Lachen gebracht – unter anderem mit der Liebesgeschichte von Miriam und Christian. Von Andrea Weber
Andrea Weber

Ob Miriam und Christian wussten, was beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins auf sie zukommt? Zumindest dürften die Rechtsanwältin aus Bonn und der Versicherungsvertreter aus „Dings- – äh Herforst“ ­– nach diesem Abend im Raum Bitburg etwas bekannter sein. Und dass Miriam Christian auf der Geburtstagsparty von Sonja in Köln kennengelernt hat, dürften die rund 500 Gäste auch nicht mehr so schnell vergessen. Und erst recht nicht, dass Christian dort der einzige Mann unter Frauen war und Miriam die, die am längsten auf der Party blieb.

Das Paar, das inzwischen in Bitburg lebt, musste nämlich als Inspiration für die Improvisationskünstler „Die Springmäuse“ – lustigerweise auch aus Bonn – herhalten. Dass Christian bei den Darstellern mit Sicherheit viiiiiel ungeduldiger rüberkam, als er wahrscheinlich ist, bei seinem Hobby, der Jagd, nur eine fette Ente schoss, und Miriam ein seeehr starker Hang zum Dramatischen verliehen wurde, werden die beiden mit Humor genommen haben. Zumindest taten das die Zuschauer, den heftigen Lachsalven nach zu urteilen, die durch die Stadthalle brandeten.

„Hervorragend“ ­– „Wunderbar“ ­– „Super“: Die Lobpreisungen sprudelten nur so aus den Gästen heraus, als sie nach der Vorstellung im Foyer der Stadthalle bei Häppchen, Sekt und Bitburger zusammen standen und sich über den Abend unterhielten. Manch einem dürfte dabei noch der Gesang der Springmaus Gilly Alfeo im Ohr geklungen haben: „Gib mir bitte ein Bit, dann schaff‘ ich die Heidi!“ – improvisiert aus Zurufen des Publikums, dass Heidi Klum mal nach Bitburg kommen sollte. Dabei lernten die Springmäuse auch den Ausdruck Majusebetter kennen.

Aber nicht nur dieser Ausdruck rief Erstaunen bei dem Trio hervor, auch, woher die Menschen im Saal angereist waren. „Woher? Aus Dahnen? Ah, wie Damen, nur mit ‚h’ und ‚n’. Hosten? Klar, wie Husten, nur mit ‚o’. Aus Mainz?? Wirklich? Du hast dich aber verfahren, heute Abend, oder?“ Auch den Namen Scheitenkorb will Alfeo fortan in seinem Herzen tragen. „Wie viele Einwohner hat das? 40? Aber wer passt denn dann auf Scheitenkorb auf, wenn du hier bist, heute Abend?“, ruft Vera Passy dem Besucher aus dem kleinen Eifeldorf zu.

Die Interaktion endete für die Künstler aber nicht auf der Bühne, auch beim anschließenden Umtrunk mischten sie sich unter die Gäste und plauderten munter drauf los. So kommt Passy mit Siegfried Eiden aus Niederkail ins Gespräch. Mit großen Augen erzählt sie, dass sie gerade den Erfinder der Turnbar kennengelernt habe – „Die haben einen Preis gewonnen!“. Wenn sie das nächste Mal irgendwo das Sportgerät besteige, wisse sie, wem sie das zu verdanken habe. Sie lacht.

Bei einem Bier, das sie Eiden und seiner Begleiterin „aus den Rippen geleiert“ habe, erzählt sie, worauf es beim Improvisationstheater ankommt. Nein, Zeit zum Verschnaufen gönnten sie sich nicht, sagt sie entschieden auf die Frage, ob die Darsteller beispielsweise bei der Gebärdensprache auf bekannte Redewendungen zurückgriffen, um dem Kollegen Zeit zum Luftholen zu geben. „Nein, wir bemühen uns eher, neue Redewendungen zu finden. Dann zu sehen, wie er damit umgehen muss, das macht Spaß!“, sagt sie lachend und legt den Arm um „Gebärdendolmetscher“ Alexis Kara, der gerade dazugestoßen ist. Bei der „Impro“ sei es besser, sich an das Unbekannte zu halten. „Wissen Sie, wenn man heute Abend einen Witz macht, der total gut ankommt, und man macht den morgen vor einem anderen Publikum nochmal, würde der schon nicht mehr funktionieren.“

Dass Spontaneität umso besser funktioniert, hat die Truppe zuvor eindrucksvoll bewiesen: Im rasanten Wechsel zwischen Deutsch und Vietnamesisch haben sie sich als Paar über den Innenstadtring aufgeregt ­– auf hupenden Knopfdruck von Zuschauerin Dominique. Auch wenn zu bezweifeln bleibt, ob ein Vietnamese auch nur ein Wort verstanden hätte. Außerdem haben sie die geplante Bit-Galerie schauspielernd, tanzend und singend vor dem inneren Auge der Zuschauer entstehen lassen und zwar im Wechsel aus Western-, Romantik-, Katastrophen- und Erotikszenen, mal mit Techno-, mal mit Blues-, mal mit Rock’n’Roll-Untermalung.

Die lautesten Lacher erntet allerdings Kara fürs „Gebärdendolmetschen“. Er „übersetzt“ ein Gespräch zwischen einer „Vertreterin“ von Bitburgs französischer Partnerstadt Rethel und einem Bitburger Vertreter. Bei der Formulierung „pudelwohl“ hechelt er mit heraushängender Zunge, bei „mit der Tür ins Haus fallen“ stolpert er über die Bühne und bei „Ratschlag“ schlägt er nach kurzem Zögern ein Rad – wenn auch etwas schief – , woraufhin seine Kollegen das Wort genüsslich wiederholen und Kara noch ein paar Räder schlagen darf. Als er sich bei der Formulierung „sich für den Abend freimachen“, die Hose aufknöpft, nimmt das Lachen im Saal kein Ende mehr.

Nach der lautstark geforderten – natürlich improvisierten – Zugabe bleibt den ersten beiden Vorsitzenden des Gewerbevereins Edgar Bujara und Peter Hein nur noch, den Springmäusen, dem Organisationsteam und allen Helfern und Sponsoren zu danken und auf das neue Jahr anzustoßen. Sie sind sich sicher: Die erneute Einladung der Bonner Künstler hat sich gelohnt.

„Er war der einzige Mann auf der Party.“ Springmaus Gilly Alfeo plaudert mit Miriam darüber, warum ausgerechnet Christian ihr Auserwählter wurde.
„Er war der einzige Mann auf der Party.“ Springmaus Gilly Alfeo plaudert mit Miriam darüber, warum ausgerechnet Christian ihr Auserwählter wurde. FOTO: Andrea Weber/Helmut Gassen / TV
Springmaus Gilly Alfeo sucht sich Opfer aus dem Publikum.
Springmaus Gilly Alfeo sucht sich Opfer aus dem Publikum. FOTO: Andrea Weber/Helmut Gassen / TV
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins FOTO: Andrea Weber/Helmut Gassen / TV
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins FOTO: Andrea Weber/Helmut Gassen / TV
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins FOTO: Andrea Weber/Helmut Gassen / TV
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins
Die Springmäuse begeistern beim Neujahrsempfang des Bitburger Gewerbevereins FOTO: Andrea Weber/Helmut Gassen / TV