| 17:14 Uhr

Kultur
Visionen für den Vulkaneifelkreis

Daun. Für das neue Heimatjahrbuch 2019 werden noch Autoren gesucht.

(red) Wie werden wir in Zukunft wohnen und arbeiten? Wie schaffen wir es, auch in unserer ländlichen Region im Alter mobil zu bleiben? Wie können wir unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Umwelt erhalten? Wie werden wir zukünftig unsere Freizeit gestalten? Wo kommt in Zukunft unsere Energie her? Mit diesen Fragen sollen  sich auch die Beiträge für das Heimatjahrbuch 2019 beschäftigen. Dafür werden noch Autorinnen und Autoren gesucht, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung.

Das Schwerpunktthema des Heimatjahrbuches lenkt den  Blick bewusst in die Gegenwart und in die Zukunft und soll damit die Chancen aufzeigen, die aus dem demografischen Wandel resultieren. Drei Faktoren beeinflussen die Bevölkerungsstruktur: Geburtenrate, Sterberate und Migration. In Deutschland kommen heute weniger Kinder zur Welt als früher, gleichzeitig steigt die Lebenserwartung – die Deutschen werden also weniger und älter. Auf Grund von Wanderungsbewegungen wird die Gesellschaft gleichzeitig vielfältiger und bunter. Das wirkt sich auf all unsere Lebensbereiche aus.

„In diesem Prozess sind wir mittendrin statt nur dabei, und es liegt an uns allen, den demografischen Wandel mitzugestalten und als Chance für die Zukunft zu nutzen“, heißt es weiter.

Die Themen sind vielfältig: Wohnen, Arbeiten,  Umwelt, Energie, Kultur, Freizeit,Bildung und Mobilität. Dazu sind  Ideen gefragt: Autoren können ihre eigene   Vision für den Landkreis Vulkaneifel entwickeln.

Neben Beiträgen zum Schwerpunktthema sind stets Gedichte und Berichte, Aufsätze und Schilderungen im Bereich der lokalen Geschichte, von bedeutsamen Jubiläen und aktuelle Themen der Heimat- und Naturkunde, der Literatur sowie schöne Fotos mit Motiven aus dem Landkreis Vulkaneifel willkommen.

Um die vielfältigen Möglichkeiten der elektronischen Übermittlung und Verarbeitung von Daten optimal zu nutzen, besteht neben der herkömmlichen Einreichung von Beiträgen für das Heimatjahrbuch  auch die Möglichkeit, diese   über E-Mail: heimatjahrbuch@vulkaneifel.de oder per CD einzureichen. Redaktionsschluss ist am 31. Mai. Dies ermögliche nicht nur eine unmittelbare Übermittlung und schnellere Bearbeitung, sondern schließe auch Fehlerquellen aus, heißt es in der Mitteilung.

Interessierte melden sich mit Themenvorschlägen oder fertigen Texten bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel, Mainzer Str. 25, 54550 Daun. Ansprechpartner in der Kreisverwaltung sind Verena Bernardy und Dorothea Geßner-Blum, Telefon 06592/933-284, E-Mail: heimatjahrbuch@vulkaneifel.de