| 21:37 Uhr

Mutter und Kind Hand in Hand

Einsatz für Familien: Petra Künzer und Annette Dixius-Klassen sind zwei der Naurather Mütter, die sich für gemeinsame Aktionen von Familien im Dorf einsetzen. Foto: Katja Krämer
Einsatz für Familien: Petra Künzer und Annette Dixius-Klassen sind zwei der Naurather Mütter, die sich für gemeinsame Aktionen von Familien im Dorf einsetzen. Foto: Katja Krämer
NAURATH (WALD). Mit Engagement setzen sich Annette Dixius-Klassen (35) und Petra Künzer (37) für die Familien in Naurath ein. Das Angebot reicht von regelmäßigen Treffen der Mutter-Kind-Gruppe bis hin zum Mütter-Stammtisch. ARRAY(0x802bad70)

Naurath (Wald) entwickelt sich derzeit entgegen aller demographischer Entwicklung. In der 230-Seelen-Gemeinde leben sage und schreibe 60 Kinder unter 18 Jahren. Anfang der 90er-Jahre hatte Edith Hoff die Idee, eine so genannte Mutter-Kind-Gruppe zu gründen. Heute gehören auch Annette Dixius-Klassen und Petra Künzer zu den Müttern, die gerne Zeit opfern, um Treffen, Ausflüge oder Aktionen vorzubereiten. "Wir sind aber nicht die Chefs", stellen beide Frauen immer wieder klar. Annette Dixius-Klassen, gebürtig aus dem Nachbarort Breit, ging schon kurz vor der Geburt von Bastian (3) zu den monatlichen Mutter-Kind-Treffen. "Da ich den ganzen Tag berufstätig war, habe ich wenig von dem Dorfgeschehen mitbekommen. Mit den Müttern hatte ich nichts zu tun", sagt die Bürokauffrau. Dass ihr Kind frühzeitig mit anderen Kindern zusammen kam und sie Erfahrungen austauschen konnte, war ihr wichtig. "Wir reden über alles: von Drei-Monats-Koliken bis hin zu Pubertät", sagt Annette Dixius-Klassen. Altersbeschränkungen gibt es keine. "Solange die Kinder Lust haben, gehen sie mit." So wie Lena (10), die älteste Tochter von Petra Künzer. "Es macht Spaß, dass man dort mit anderen Kindern spielen und schöne Sachen basteln kann", sagt die Zehnjährige. Und: Die Größeren betreuen schon einmal die Babys. "Weil man nicht alles in der Anwesenheit der Kinder besprechen kann, haben wir einen Mutter-Kind-Stammtisch gegründet", sagt die dreifache Mutter Petra Künzer. Und manchmal gehen die Mütter alleine "auf Tour". "Wir fahren zusammen zu Ikea oder gehen in aller Ruhe essen", berichtet Annette Dixius-Klassen. Dorf- und Jahresfeste füllen die emsigen Mütter mit Leben. Vor St. Martin werden Lieder mit den Kindern einstudiert, und ein Kind wird auf die Rolle des St. Martin vorbereitet. Petra Künzer gehört zur Interessengemeinschaft "Orga-Team Spielplatz". Die Elterninitiative hat einige Feste veranstaltet, um Geld für Schaukel, Rutsche, Seilbahn und Sitzgruppen zu verdienen. Kürzlich wurde der Spielplatz, der nun auch Familientreff ist, eingeweiht. Annette Dixius-Klassen und Petra Künzer sind sich einig: "Die Mutter-Kind-Gruppe hat Familien in Naurath näher zusammenrücken lassen."