Alle Schulabschlüsse sind möglich

Alle Schulabschlüsse sind möglich

Die Geschwister-Scholl-Schule, Berufsbildende Schule (BBS), mit Standorten in Saarburg und Hermeskeil, bietet zahlreiche unterschiedliche Qualifizierungsmöglichkeiten für Jugendliche. Aufnahmeanträge für alle Schulformen sind bis 1. März einzureichen.

Saarburg. (red) Selbst gesteuertes Lernen fördern und die Eigenverantwortung der Lernenden stärken - das ist die Grundlage des Konzepts, nach dem die Geschwister-Scholl-Schule Saarburg als Modellversuchsschule des Landes Rheinland-Pfalz arbeitet.

Orientierung für Jugendliche ohne Hauptschulabschluss



Neben dem Unterricht in der dualen Ausbildung bietet sie ein umfangreiches Wahlschulangebot mit dem Ziel, Jugendlichen eine gute Schulbildung zu ermöglichen und den Einzelnen zum höchsten individuell angemessenen Abschluss zu führen. Je nach Voraussetzung können in den verschiede Schulformen alle Abschlüsse bis hin zum Abitur erworben werden: Hauptschulabschluss, mittlere Reife, Fachhochschulreife und mit dem neuen Wirtschaftsgymnasium auch die allgemeine Hochschulreife.

Die Berufsfachschule I (Saarburg und Hermeskeil) führt zum Erwerb einer beruflichen Grundbildung in den Fachrichtungen Technik, Gesundheit/Pflege, Hauswirtschaft/Sozialwesen oder Wirtschaft/ Verwaltung. Aufnahmevoraussetzung ist das Abschlusszeugnis der Hauptschule oder ein gleichwertiges Zeugnis. Wer seine Schulpflicht noch nicht erfüllt hat und sich nicht in einem Ausbildungsverhältnis befindet, muss die Berufsfachschule I besuchen. Nach erfolgreichen Abschluss können sich die Absolventen um einen Ausbildungsplatz bewerben oder die Berufsfachschule II besuchen, die zur "mittleren Reife" führt.

Das Berufsvorbereitungsjahr (Saarburg und Hermeskeil) bietet Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss die Möglichkeit der Orientierung und Berufsfindung. Die Schüler erhalten bei Durchlauf des Bildungsganges den Hauptschulabschluss.

Die Berufsoberschule I Technik (Standort Saarburg) und Berufsoberschule I Wirtschaft (Standort Hermeskeil) ist ein einjähriger Bildungsgang, der zur Fachhochschulreife führt. Voraussetzung sind der qualifizierte Sekundarabschluss I sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Der erfolgreiche Abschluss der Berufsoberschule I ermöglicht ein Studium an der Fachhochschule oder den Besuch der Berufsoberschule II (Angebot in Trier), die zur Hochschulreife führt. Die zweijährige Höhere Berufsfachschule Wirtschaft (Saarburg und Hermeskeil) führt zu einer schulischen Berufsqualifikation und - mit Ergänzungsprüfung und Praktikum - zur Fachhochschulreife. Die Fachschule für Altenpflege (nur Saarburg) gehört ebenfalls zum Angebot.

Neu ab dem Schuljahr 2010/2011 ist das Wirtschaftsgymnasium, das als gymnasiale Oberstufe in drei Jahren zum Abitur führt.

Anmeldung unter 06581 / 914050 und 06503 / 980651.

Mehr von Volksfreund