Prügelei unter Schülern: Mädchen leidet noch

Prügelei unter Schülern: Mädchen leidet noch

Die Elfjährige, die vor vier Monaten von Mitschülern in Waldrach verprügelt worden war, leidet nach Auskunft ihres Anwaltes noch immer unter den Folgen. Seit einer Woche werde sie in einer psychologischen Klinik behandelt.

Waldrach. Fast vier Monate ist es her, dass Lucy L. nach Schulschluss von Schülern der Regionalschule Waldrach verprügelt worden war. Die Elfjährige wurde bei der "handgreiflichen Auseinandersetzung", wie es im Amtsdeutsch heißt, verletzt, erlitt Prellungen am Kopf und am Bauch und musste zwei Tage im Krankenhaus behandelt werden (der TV berichtete). Die Staatsanwaltschaft nahm die Ermittlungen auf. Den beiden Schülern, die auf das Mädchen eingeschlagen haben sollen, droht allerdings keine polizeiliche Strafe, weil sie noch strafunmüdig sind.

Ereignet hat sich die Prügelei am 29. August. Noch heute leidet die Elfjährige nach Auskunft ihres Anwaltes Siegbert Busse an den Folgen. Sie sei direkt nach dem Vorfall psychologisch betreut und behandelt worden. Und trotzdem: "Das Mädchen ist unfähig, eine öffentliche Schule zu besuchen", sagt Busse auf Anfrage unserer Zeitung. Seit einer Woche befinde sich Lucy in einer stationären psychotherapeutischen Behandlung. Sechs Wochen müsse sie in der Spezialklinik bleiben, sei auch über Weihnachten nicht zu Hause, sagt der Trierer Anwalt. Obwohl sie direkt nach den Vorkommnissen von ihrer Mutter auf einer anderen Schule angemeldet worden sei, sei sie noch immer schulunfähig. Es sei unklar, wann sie wieder in den Unterricht gehen könne, sagt Busse. Er spricht davon, dass das Mädchen traumatisiert sei und noch stark unter den Folgen der Prügelei leide. "Dass sie an Weihnachten und an ihrem Geburtstag nicht zu Hause sein kann, verschärft die Situation für das Kind noch", sagt Busse. Er schließt nicht aus, Schadenersatz für das Mädchen geltend zu machen und eventuell auch zivilrechtlich gegen die Eltern der beschuldigten Kinder vorzugehen.

Der Vorfall sorgte auch im Verbandsgemeinderat Ruwer für heftige Diskussionen. Die Auseinandersetzung zwischen den Schülern sei aufgebauscht worden, hieß es.