Auf dem Sprung

In jedem Monat stellt TV-Reporter Andreas Feichtner seine persönlichen Konzerttipps vor. Im Dezember erinnert er sich an eine seltsame Begegnung mit Simply Red und freut sich auf Sophia und Shantel.

(AF) Fast allein auf der riesigen Bühne: Scheues Blinzeln im Scheinwerfer-Licht. 6000 Menschen buhen, gellen, pfeifen. Eine dunkle Masse fiebert hinter dem Kunstnebel. Das hört sich nach psychologisch abgründigem Traum an. Oder nach einem normalen Auswärtstrip für Profi-Fußballer. Fünf Fotografen-Kollegen und ich durften diese unverhoffte Aufmerksamkeit einmal selbst auskosten. Dank Mick Hucknall, Simply Red-Frontmann. Der hatte vor gut anderthalb Jahren zum Abschiedskonzert in die Rockhal in Esch geladen, wo er sein Publikum fast eine Stunde lang warten ließ. Und dann schickte er - warum, wissen nur der Himmel und Hucknall - vorab die akkreditierten Fotografen auf (!) die Bühne. Die Resonanz war etwa so, als würde man Motörhead (3. Dezember in der Arena Trier) in Gesangsform von Florian Silbereisen anmoderieren lassen. Mick Hucknall kam dann doch noch und versöhnte das Publikum. Die größere Überraschung ist aber, dass Simply Red immer noch da ist. Die vielleicht längste Abschiedstour aller Zeiten führt die Band erneut in die Rockhal (4. Dezember). Ein weiterer britischer Star ist bereits am heutigen Donnerstag in der Region: Elton John gastiert in Luxemburg in der Coque.

Besinnlich wird es beim Auftritt von Sophia. Hinter diesem Namen verbirgt sich Songwriter Robin Proper-Sheppard, der am 15. Dezember solo im Balkensaal des Trierer Exhauses auftritt. Ein Garant für wohlige Schwermut - und damit so ziemlich das Gegenteil von Shantel, der mit seinen extrem tanzbaren Balkan-Beats im Chat Noir Trier für Stimmung sorgen wird. Für kleine, feine Konzerte steht seit Jahren auch die Kulturfabrik Esch. Dort gastiert Get Well Soon, die Band von Multiinstrumentalist Konstantin Gropper am 3. Dezember. Und wer ein geschmackssicheres Weihnachtsgeschenk braucht, kann mit einer Karte für Sophie Hunger (27. Januar in der Kulturfabrik) wenig falsch machen, der bemerkenswerteste Schweizer Export seit Toblerone. Bunt und verspielt wird es am 6. Dezember im Exhaus mit der US-Band Chromatics.

Kurzvorschau ins neue Jahr:

Rock am Ring: Nach Coldplay und den Kings of Leon kommt mit System of a Down auch ein Metal-Headliner. Das Festival geht vom 3. bis 5. Juni 2011 über die drei Bühnen am Nürburgring. Wie schon dieses Jahr ist der Donnerstag vor dem Festival ein Feiertag - wenn auch ein anderer: In diesem Jahr war es Fronleichnam, 2011 ist es Christi Himmelfahrt. Bisher ebenfalls bei Rock am Ring bestätigt sind Beatsteaks, Hurts, In Flames, Mando Diao, The BossHoss, The Gaslight Anthem und Volbeat.

Ozzy zu Gast: Ozzy Osbourne wird am 17. Juni 2011 in der Rockhal Esch spielen. Das bestätigte der Veranstalter am Mittwoch.

Weitere Konzertereignisse 2011: Roger Waters führt "The Wall" auf: 3./4. Juni in Mannheim, 15./16. Juni Berlin, 18. Juni Düsseldorf. Die Australian Pink Floyd sind am 18. Februar in der Arena Trier zu Gast. +++ Herbert Grönemeyer: u.a. 11. Juni Frankfurt, 13. Juni Köln. +++ Jean-Michel Jarre (10. November, Arena Trier).