1. Region
  2. Kultur

Bilder im Doppelpack

Bilder im Doppelpack

"Doppelungen" des Kölner Künstlers Hans Maas zeigt die Junge Kunst in Trier in diesem Monat. Zu sehen sind Gemälde und Zeichnungen.

Trier. Die Kunst sucht mit Hilfe ihrer gestalterischen Mittel Wege, um verständlich zu machen, was Teil jenes unbewussten seelischen Wissens ist, das sich weithin der Sprache entzieht. Auch Hans Maas\' Bilder, die zurzeit in der Galerie Junge Kunst zu sehen sind, machen so mittels Farbe und Geste sichtbar, was die Innenwelt des Künstlers bewegt und wie sein inneres Auge auf die Bilder seiner Außenwelt reagiert.
Die Gemälde, die jene Innen- und Außenschau zutage fördert, bleiben gleichwohl unsicher und wandelbar, wie die Anlage der Trie rer Ausstellung einmal mehr vergegenwärtigt. Was sich als Bild materialisiert, ist abhängig von inneren wie äußeren Bedingungen, vom Blickwinkel, von der Befindlichkeit, aber auch vom Licht und dem Umgang mit der Farbe. Als Thema mit Variation hat der 1957 geborene Kölner Künstler seine Motive paarweise in "Doppelungen" nebeneinander gehängt. Sie machen den veränderten Zugang zum Motiv und den sich wandelnden Blick darauf deutlich. Das ist eine schlüssige Konzeption, die gleichermaßen die Frage der Bildfindung thematisiert, wie sie das Prozesshafte bei der Aneignung eines Motivs sichtbar macht.
Für den Ausstellungsbesucher zählt allerdings auch die Überzeugungskraft der Bilder selbst. Gerade in die kleinen, stillen Gemälde mag man sich versenken und sich ihrer zarten Poesie überlassen. Dagegen wirken die Großformate mit ihrer dunklen Dramatik und ihrem Schwarz, das wie ein Unwetter auf dem Bildgrund lastet, bodenschwer und recht vordergründig im Ausdruck.
Die Ausstellung ist noch bis 23. Februar zu sehen. Öffnungszeiten: samstags und sonntags 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung, Telefon: 0651/9763840 www.junge-kunst-Trier