Ein Gotteshaus feiert Geburtstag

Die evangelische Kirchengemeinde Wittlich feiert am 18. September das 60-jährige Bestehen der Trinitatiskirche in Manderscheid. Die Kirchengemeinde umfasst rund 60 Ortsgemeinden und entspricht etwa dem Landkreis nördlich der Mosel.

Manderscheid. Die Trinitatiskirche in Manderscheid gehört zur evangelischen Kirchengemeinde in Wittlich. Die Mitte des 19. Jahrhunderts gegründete Gemeinde betreut heute Protestanten aus ungefähr 60 Ortschaften. Zentrum war und ist die evanglische Christuskirche in Wittlich.
Im Mai 1954 hatte das Presbyterium einstimmig beschlossen, in dem Luftkurort Manderscheid eine weitere zu bauen und dafür ein Grundstück zu erwerben, auf dem eine Kapelle errichtet werden sollte. Es hielt diesen Beschluss für notwendig, weil durch den wachsenden Zustrom von Flüchtlingen in der Gemeinde, den ständig wachsenden Fremdenverkehr sowie der Besuch von Kurgästen, den regen Besuch der Jugendherberge, der Erholungs- und Kinderheime sich die Teilnahme an den Gottesdiensten stetig vergrößerte.
Im Juni 1955 erfolgte der erste Spatenstich, im September wurde der Grundstein gelegt und ein Jahr später, am 16. September 1956, wurde die Kirche eingeweiht. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden der evangelischen Gemeinde die katholische Pfarrkirche oder die Kapelle in Manderscheid zur Verfügung gestellt. Im Laufe von 60 Jahren hat die Kirche einige Veränderungen erlebt. Zum zehnjährigen Bestehen erhielt sie ihren Namen Trinitatiskirche, Zitat: "... weil dieser Name wiedergibt, dass alles Leben in der Kirche im Namen des Dreieinigen Gottes geschieht."
Durch Umbauten wurde sie zum "Zentrum der Kur- und Urlaubsseelsorge", und der Gottesdienstraum wurde zu einem Mehrzweckraum umgestaltet. Auch die Gottesdienstzeiten wurden immer wieder neuen Gegebenheiten angepasst. Zweimal im Monat, am ersten und dritten Sonntag, feiert die Gemeinde Gottesdienste und lädt zum Kirchencafe ein.
Zum Jubiläumsjahr fielen umfangreiche Renovierungen und Neuerungen an. Der Zugang ist nun barrierefrei und neu angelegt, der Innenraum hat seine "alte" Anordnung wieder erhalten, neu sind die Lampen und der Innenanstrich. Künstler der Region werden für den festlichen Gottesdienst den Altarraum mit einem neuen Kreuz und Kerzenständer sowie neuen Antependien gestalten. red
Unter dem Motto "Unser Bau auf Gottes Grund" beginnt das Jubiläumsfest am Sonntag, 18. September, um 11 Uhr mit einem Festgottesdienst, der von der Kantorei mitgestaltet wird. Danach lädt die Gemeinde zu einem bunten Programm ein.

Mehr von Volksfreund