1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Eine Moselanerin ist Deutschlands beste Hotelfachfrau

Eine Moselanerin ist Deutschlands beste Hotelfachfrau

Kira Gerhard aus Lösnich schließt von knapp 7000 Prüflingen bundesweit als Beste ab. Jetzt studiert sie in Geisenheim Internationale Weinwirtschaft.

Hubert und Melanie Drayer, Inhaber des Wohlfühlhotels Michels in Schalkenmehren, erinnern sich gerne an Kira Gerhard. Die 22-Jährige hat in dem 50-Betten-Haus mit Restaurant und Wellnessbereich ihre Ausbildung als Hotelfachfrau absolviert. "Sie hat ein sehr freundliches Wesen, lacht gerne und ist sehr kommunikativ. Und diese positiven Eigenschaften kann sie gezielt einsetzen", sagt der Eifeler Hotelier. Gerne hätten er und seine Frau es gesehen, wenn die junge Frau von der Mosel in ihrem Hotel geblieben wäre. Aber Drayer weiß: "Gute junge Leute wollen sich weiter entwickeln und weiter lernen. Und das ist auch richtig so."
Dass Kira Gerhard in ihrem Beruf nicht nur gut, sondern sehr gut ist, hat sie jetzt sozusagen Schwarz auf Weiß. Sie ist die beste Hotelfachfrau Deutschlands. In ihrer Abschlussprüfung konnte sie sich mit einem außergewöhnlichen Ergebnis an die Spitze von 6845 Hotelfachfrauen und -männern setzen - als beste Absolventin in ganz Deutschland. Am 23. Oktober wird sie nun im Rahmen der regionalen Bestenfeier der IHK Trier geehrt und darf Anfang Dezember zur nationalen Bestenehrung nach Berlin fliegen. Wer im Hotel- und Gastgewerbe vollberuflich arbeitet, sollte robust und ausdauernd sein. Kira Gerhard, die sich während ihrer Gymnasialzeit im Landal Ferienpark Mont Royal als Servicekraft ein gutes Taschengeld verdiente, hat diese Eigenschaften und vor allem: Sie hat Spaß an dem manchmal sehr stressigen Job gefunden. Ihre damalige Chefin hatte das erkannt und sie bestärkt: "Das passt zu dir, das musst du machen."
Doch nach dem Abitur absolvierte sie zunächst in einem Kindergarten ein Freiwilliges Soziales Jahr, um sich über ihre berufliche Zukunft klar zu werden. Und sie entschied sich für die Hotelbranche. 2015 trat sie im Wohlfühlhotel Michels, von der IHK Trier als "Hervorragender Ausbildungsbetrieb der Hotellerie und Gastronomie" ausgezeichnet, ihre auf zwei Jahre verkürzte Lehre an.
Sie durchlief alle Abteilungen, vom Willkommens-Empfang an der Rezeption über die Bewirtung im Restaurant bis zur Herrichtung von Gästezimmern. Sie lernte, wie man festliche Veranstaltungen organisiert, das Ausarbeiten von Arrangements und natürlich die kaufmännischen Grundlagen. Lehrherr Hubert Drayer: "Kira Gerhard war von sich aus schon motiviert und wissbegierig, anders hätte sie diesen großen Erfolg nicht erreicht."
Und was macht den Beruf so interessant? "Man lernt einfach viele Leute kennen und es macht Spaß ihnen etwas Gutes zu tun", sagt sie, "die meisten freuen sich und sagen das einem auch." Es gibt auch schwierige Kunden, Menschen, die ständig meckern und denen nichts gut genug ist. "Ich versuche dann, solche Kunden mit einem Lächeln zu beruhigen und wenn das nicht klappt, sollte man cool bleiben", erzählt die junge Frau.
Am Montag dieser Woche hat sie an der Hochschule Geisenheim das Studium Internationale Weinwirtschaft begonnen. Kira Gerhard: "Wein ist ein großes Thema, das passt gut zu meinem bisherigen Wissen. Ich kann mir gut vorstellen, beides später miteinander beruflich zu verbinden."