Enkirch soll Zukunft haben

Enkirch. (mm) Die Teilnahme am Dorferneuerungswettbewerb stand in der Sitzung des Ortsgemeinderates Enkirch zur Debatte.

Ortsbürgermeister Weisgerber gab ein Schreiben von Mitte November des Mainzer Innenministeriums bekannt, wonach der Dorferneuerungswettbewerb 2005/2006 "Kinder- und jugendliche Dorferneuerung - Unser Dorf hat Zukunft" ausgeschrieben wurde. Mit dem Wettbewerb sollen beispielhafte Projekte ausgezeichnet werden, an denen sich nicht nur Erwachsene, sondern auch die jüngeren Dorfbewohner beteiligt haben. Für den Wettbewerb stehen Preisgelder von insgesamt 26 900 Euro zur Verfügung, die zweckgebunden für Kinder und Jugendlichenprojekte im Dorf zu verwenden sind. Nach eingehender Diskussion beschloss der Ortsgemeinderat die Teilnahme an den Wettbewerben. Zur Debatte stand weiterhin eine Verkehrsberuhigung in der Priesterstraße, in der Backhausstraße sowie im Mühlweg. Gemeinderatsmitglied Nicole Lenz hatte in der Sitzung am l2. Dezember vorgeschlagen, diese Straßen für Schul- und Kindergartenkinder durch Beschilderungen oder Beschriftungen sicherer zu gestalten. Der Gemeinderat hatte diese Initiative begrüßt und gebeten, die Angelegenheit in der nächsten Sitzung zu behandeln. Die Verwaltung schlug nun vor, die Gefahren für die Kindergarten- und Schulkinder darzustellen und entsprechende Wünsche und Vorschläge zu konkretisieren, damit eine verkehrsrechtliche Prüfung erfolgen kann. Der Gemeinderat sprach sich nach eingehender Beratung dafür aus, dass die Grundschule Vorschläge für eventuelle Hinweismarkierungen auf Kindergarten- und Schulkinder in den betreffenden Straßen unterbreiten soll. Zum Abschluß wurde die Planung für das "Baugebiet Fieber" vorge- stellt.