Hilfstransporte für Flüchtlinge

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM-Wittlich) plant zwei weitere Transporte - der 422. geht nach Derebun im Nordirak zu Flüchtlingen der Christen und Yeziden. Zwei IGFM-Mitglieder fliegen zur Verteilung in den Irak mit.

Der 423. Transport führt nach Panemunis in Litauen. Die IGFM-Wittlich kennt die Situation der Flüchtlinge vor Ort, es herrscht Elend, Hunger und Perspektivlosigkeit. Die IGFM bittet um Nahrungsmittel wie Reis, Bouillon, Öl, Babynahrung in Pulverform, Süßigkeiten für Kinder und Mehl sowie Pflegeartikel wie Seife, Creme, Zahncreme und Windeln. red
Info: Katrin Bornmüller, Telefon 06571/28307, oder Carmen Jondral-Schuler 06532/2069.