Jugendliche in Bergweiler erteilen Alkohl und Nikotin eine Absage

Jugendliche in Bergweiler erteilen Alkohl und Nikotin eine Absage

Beispiel Bergweiler: In Bergweiler läuft es beispielsweise seit 2008 gut. Dort ist die alte Gefrieranlage mit Hilfe der Jugendlichen abgerissen worden, und an gleicher Stelle ist ein Jugendraum mit Toiletten entstanden.

Gottfried Eltges, Ortsbürgermeister: "Die Jugendlichen wählen jedes Jahr einen Vorstand, damit wir einen Ansprechpartner haben, und bisher funktioniert es sehr gut. Es sind auch immer Jüngere mit im Vorstand, so dass wir auch verantwortlichen Nachwuchs haben." In ihrer Hausordnung, die sich die Jugendlichen selbst gegeben haben, steht, dass im Jugendraum kein Alkohol getrunken und nicht geraucht werden darf. Christiane Klein, die regelmäßig den Raum nutzt, sagt: "Wir verstehen uns alle sehr gut, haben hier viel selbst gemacht, zum Beispiel die Bar gebaut oder angestrichen - und ich glaube, deshalb funktioniert es." Die Gemeinde schaut nur von weitem auf das Geschehen im Raum, Kontrollen oder Aufsicht durch Erwachsene gibt es nicht.chb